Moonlight School in Kathmandu

Unterstütze ein Schulkind in Nepal

Wie Du sicherlich weisst, führt mich mein Weg während des TrainerTracks in jedem Jahr nach Nepal. Dort habe ich vor einigen Jahren Santosh kennen gelernt, der sich um vernachlässigte Kinder aus den Slums von Kathmandu kümmert. Er hat eine Schule ins Leben gerufen, die Moonlight School. Ich habe die Verantwortung übernommen, die Finanzierung sicherzustellen und wir als Community kümmern uns deshalb um den Betrieb.

Für nur 20 € / Monat kannst Du Pate werden
Kontaktiere Anja unter nepal@kikidan.com

Die Moonlight School ist aus kleinsten Anfängen entstanden. Santosh Koirala zweigte aus seinen Einnahmen als Trekking Guide und aus freiwilligen Spenden der Touristen so viel Geld ab, daß er ein kleines Appartement nahe des größten Slums in Kathmandu mieten konnte. Ohne an die langfristige Finanzierung zu denken fing er an, dort Kinder zu unterrichten. Er war beseelt von der Idee, Kindern aus den Slums ein anderes Leben zu ermöglichen. Sein Credo:

Ein Kind ist viel mehr als ein unbeschriebenes Blatt Papier. Alle Kinder werden mit ihren eigenen Fähigkeiten geboren, die bereits in ihnen vorhanden sind. Für die Erziehung und Entwicklung eines Kindes ist es unabdingbar, daß diese Eigenschaften durch die Erziehung stimuliert und entwickelt werden. Damit werden die verborgenen Talente der Kinder entwickelt. Wenn wir unsere Kinder in diesem Sinne heute erziehen, können sie morgen zur Entwicklung unseres Gemeinwesens beitragen. Sie können die Entwicklung unseres Landes positiv beeinflussen, vielleicht sogar die Entwicklung der ganzen Welt.

Santosh Koirola, Gründer der Moonlight School.

Meine Begegnung mit Santosh in Nepal

Ich traf ihn 2010 und war von seiner Ausstrahlung begeistert. Nur nutzt seine Begeisterung nicht viel, wenn es darum ging, die tatsächlichen Aufgaben seiner Schule zu meistern. Geld floss eher zufällig und oft genug war das Überleben der Schule und der Kinder gefährdet. Ich erkannte schnell, daß er eine zuverlässige Grundfinanzierung brauchte und entschloss mich, in Deutschland für Spenden zu werben. So entstand das Patenkonzept. Viele Menschen tun gerne Gutes, wenn sie genau wissen, wie ihre Spenden verwendet werden.

Wir hatten darüber hinaus noch Glück im Unglück. Nach dem schweren Erdbeben in Nepal war zwar das Haus beschädigt, in dem sich die Schule befand. Mein Hilferuf traf auf die unglaubliche Hilfsbereitschaft der Menschen in Deutschland. Es gelang es uns, soviel Geld zu mobilisieren, daß wir nicht nur den am schlimmsten betroffenen Bergdörfern schnell helfen konnten. Wir konnten auch für die Moonlight School ein Gelände pachten, bereinigen und darauf eine „neue“ Moonlight School errichten.

Damit jedoch der laufende Betrieb gewährleistet ist, vergeben wir Patenschaften. Für den (geringen) Betrag von 20 Euro pro Monat kannst Du für ein Kind in Kathmandu die Patenschaft übernehmen. So kann es die Schule besuchen, bekommt saubere Kleidung und täglich zweimal Essen. Das ist eine Menge für das geringe Geld. Wie schnell gibst Du 20 Euro pro Monat ohne große Gedanken aus. Hier kannst Du für diesen geringen Betrag einem Kind helfen, ein ganz neues Leben zu führen.

Derzeit unterstützen wir mit unseren Paten zusammen ca. 70 Patenkinder in der Moonlight School. Du bist SEHR GERNE  als Pate willkommen. Hier weisst Du genau, wer von Deiner Spende profitiert. Du bekommst den Namen Deines Patenkindes und zweimal pro Jahr einen „progress report“ (Fortschrittsbericht). Du kannst auch persönlichen Kontakt zu Deinem Patenkind haben (wenn Du dies willst). Deine Spende versickert also nicht in der Administration einer grossen Organisation.

PATE WERDEN ist ganz einfach. Du richtest einfach, einen Dauerauftrag über 20,00 Euro pro Monat bei Deiner Bank ein. Dein Beitrag landet auf meinem Konto für die Moonlight School und ich überweise die angesammelten Beträge einmal vierteljährlich nach Nepal. Das spart unnötige Transaktionskosten. Anja kümmert sich um die Organisation. Schreibe ihr (oder mir) eine Email:

kikidan private Nepal Hilfe <nepal@kikidan.com>

Freiwilligen Dienst bei der Moonlight School

Die Moonlight School freut sich auch über Menschen, die mithelfen wollen. Diese Tätigkeit hat schon viele Leben verändert.

Den Film ganz oben haben Theresa, Niki und Lara während Ihres Volontariats einen gemacht, der die Stimmung in der Moonlight School gut einfängt.

Alice Zanghi hat über Ihren Aufenthalt 2018 den folgenden Bericht geschrieben. Darin beschreibt sie gut den Alltag und die Tätigkeit in der Schule.

„Meine freiwillige Tätigkeit bei der Moonlight Schule“

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Moonlight School in Kathmandu hat 0 von 5 Sterne bei insgesamt 0 Bewertungen. Wie findest Du diesen Artikel?
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Vielleicht interessiert dich auch:

3 Kommentare

  • Hallo Chris,
    eine Freundin und ich werden ab Februar in Nepal sein und würden sehr gerne als Volunteers in der Moonlight school helfen. Ist dafür eine spezielle Anmeldung im Forfeld notwendig?
    Liebe Grüße Mirjam

    Antworten
  • Hallo, Chris,
    ich möchte gerne eine Patenschaft übernehmen. Ich wünsche dir schöne Weihnachtsfeiertage!

    Liebe Grüße
    Claudia

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email