Teil 6: Hypnose im Modell von NLP

Wozu Trance nutzen im Modell von NLP?

Inhalt dieses Teils:

  • Warum Hypnose?
  • Wie funktioniert Hypnose? (Definition)
  • Erklärung einer hypnotischen Induktion
  • Erklärung einer Hypnose Utilisation

Motivation erzeugen
NLP Elemente 01: Design und Installation einer Strategie

Fehlt es Dir gerade wieder einmal an Motivation für anstehende Projekte? Warum lernst Du nicht, selbst in die schief laufenden Prozesse einzugreifen und mit den Techniken aus dem Modell von NLP selbst zu bestimmen, wie viel Motivation Du gerade haben willst?

ab 89,00 €  ...mehr erfahren

Transkript der Anwendung von Hypnose im Modell von NLP

Hallo, herzlich willkommen zum Teil sechs der Serie: „Was ist NLP?”

In diesem Teil spreche ich über Hypnose als Anwendung innerhalb des Modells von NLP. Es ist doch interessant, dass eigentlich nirgendwo, auch nicht in den originalen Techniken, in den originalen Anwendungen, in all den Strategien, Modellbetrachtungen und Grundtechniken, dass nirgendwo über das Thema Hypnose, als Prozess, gesprochen oder gelehrt wird.

Wohl haben Richard Bandler und John Grinder Milton H. Erickson auf seine Sprachmuster hin untersucht und analysiert, doch nirgendwo im Modell von NLP findest Du eine Forderung oder eine Erklärung, wie und ob das Modell von Hypnose, innerhalb des Modells von NLP, zur Anwendung kommen soll. Das hat einen sehr einfachen Grund, nämlich, die rechtliche Situation, die damals im Bundesstaat Kalifornien, dem Staat, dem Ort, in dem Richard Bandler und John Grinder tätig waren, im Gesetz verankert war. Dort war es nämlich verboten Hypnose anzuwenden, wenn derjenige, der Hypnose anwenden wollte, kein medizinischer Doktor war. Wenn Du dann z. B. Dir, wenn Du schon ein bisschen mehr Erfahrungen in der Anwendung und im Navigieren innerhalb des Modells von NLP hast, wenn Du Dir anguckst, wie das Six-Step-Reframing aus sich heraus formuliert ist, dann wirst Du feststellen, dass Six-Step-Reframing nichts weiter ist als eine Art von verkappter Hypnoseinduktion, mit anderem Namen belegt. Auch das hat wieder den Ursprung in der rechtlichen Situation, in der damaligen Zeit in Kalifornien und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Richard Bandler und John Grinder sich überlegt hatten, hypnotische Modelle anzuwenden, ohne sie anwenden zu können und einfach mit einem anderen Namen belegt haben.

Glücklicherweise befinden wir uns heute in einer anderen Situation und ich weiß von vielen NLP- Trainern, die die Anwendung von Hypnose weit von sich schieben und sagen, NLP ist etwas für ein komplettes Gehirn und entsprechend theoretisch das Modell auch vermitteln, oder praktisch theoretisch. Ich weiß, dass es in meiner Weltbetrachtung vollkommen unmöglich ist mit Bewusstsein zu arbeiten, ohne Hypnose, als bewusstseinsverändernde Sprachtechnik, mit in Deine Arbeit einzubeziehen. Dann denk ich mir, wenn schon, dann ordentlich und vermittle eine Grundausbildung in der Technik von Hypnose, denn ich habe in meiner täglichen Arbeit festgestellt und ich habe festgestellt, dass auch viele Practitioner einer Meinung diesbezüglich mit mir sind, dass die Anwendung von Grundtechniken, von grundhypnotischen Techniken, Dir die Arbeit im Modell von NLP ganz extrem vereinfacht.

Das, was viele Menschen meinen, dass es Hypnose ist, das, was sie sich an allgemeinen Glaubenssätzen über die Betrachtung von irgendwelchen skurrilen Fernsehshows angeeignet haben, ist zumindest nicht das, was ich unter dem Modell von Hypnose oder unter den Techniken von Hypnose anwende und verstehe. Wenn Du im Auto sitzt und so in Gedanken versunken bist, dass Du, auch obwohl die Ampel schon auf grün geschaltet hat, vergisst loszufahren, dann hast Du eine typische alltägliche Anwendung eines hypnotischen Prozesses. Wenn Du dich vollkommen, im Fernsehen, im Kino, in einem Film verlierst, bist Du in einem anderen Zustand. Setz Dich an den Strand und sieh der untergehenden Sonne zu und sei in Gedanken versunken und schon bist Du mit hypnotischen Prozessen beschäftigt. Eigentlich gibt es nichts, innerhalb unserer Denkkategorien, was nicht mit Hypnose verbunden wäre, weil es immer mit einer bestimmten Art und Form eines Bewusstseinszustandes zu tun hat. Und gestatte mir, in einer vereinfachten Art und Weise, Hypnose so zu definieren, dass ich sage: „Hypnose ist das, was Du mit Dir, durch geeignete Sprachmuster, so machen kannst, dass Du in einen Zustand kommst, in dem Du bestimmte Dinge sehr viel einfacher als im normalem Wachbewusstsein lösen kannst.”

Ich habe es gerade vorhin schon gesagt, ich denke mir, dass jeder Zustand, in dem Du Dich befindest, eine Art von hypnotischer Zustand ist. Nur es ist natürlich viel interessanter, ein Navigationssystem in die Hände zu bekommen, das Dich in Deiner Fähigkeit dahingehend unterrichtet, dass Du mit einem Gegenüber oder mit Dir selbst, Dich in einen Bewusstseinszustand begeben kannst, der das, was Du gerade erreichen möchtest, viel einfacher, viel schneller und viel besser Dich erreichen lässt als Dein normaler Bewusstseinszustand.

Dazu gehört z. B. auch, bestimmte Arten von Glaubenssätzen auszuschalten oder zu umgehen, dazu gehören eine Art von genereller Entspannung und, und, und. Und natürlich ist die beste Anwendung des Sprachmodells von Milton H. Erickson, innerhalb des Modells von NLP, also dem Milton-Modell, in der Utilisierung, in der Anwendung auf das, auf den hypnotischen Prozess zu verstehen. Und ich persönlich finde, Hypnose hat ihren festen Platz im Modell von NLP zu haben, weil es Dir die Arbeit so einfach macht.

Ein kleiner Überblick: eine hypnotische, ein hypnotischer Prozess, innerhalb des Modells von NLP, zerfällt im Großen und Ganzen in drei große Teile. Der erste Teil ist die Induktion des hypnotischen Zustandes. Der zweite Teil ist die Utilisierung, also Nutzung eben dessen oder des Zustandes, in dem Du Dich befindest. Und der dritte Teil ist etwas, was aus der Erfahrung heraus immer sinnvoll ist, also generative Komponenten, etwas was die Dinge größer, schöner, besser macht, etwas was, weil Du schon Zugriff auf das Unterbewusstsein hast, Du mit dazugibst, wo Du sagst, das kann eigentlich jeder brauchen, z. B. gute Gefühle, z. B. eine leuchtende und glänzende Zukunft und Ähnliches.

In meinem Practitioner unterrichte ich mehrere unterschiedliche, ganz einfache Induktionsmethoden und vor allen Dingen unterrichte ich ein Modell der Beurteilung verschiedener hypnotischer Zustände, denn, nicht jedes oder jeder hypnotische Zustand ist auch ein sinnvoller Zustand. In dem Augenblick, wo alles zu ist, wo Du nichts hörst, nichts siehst, nichts fühlst, sondern einfach nur in Dir bist, kann ich schlecht mit Dir arbeiten. Es gilt also, einen Weg aufzuzeigen, mit Deiner Sprache, mit der Anwendung Deiner Sprache und einer sehr präzisen Beobachtung, Deinen Gegenüber, auf angenehme Art und Weise, in einen Zustand zu begleiten, in dem er alles das, was er für sich erreichen kann, sehr viel einfacher und schneller erreicht, als das mit normalem Bewusstsein möglich wäre. In diesem Kontext setze ich, im Modell von NLP, das Untermodell, die Untertechniken von Hypnose, ein und ich habe sehr viele, ganz hervorragende Erfahrungen damit gemacht.

Im nächsten Teil meiner Erläuterungen werde ich über zusätzliche Dinge des Modells oder innerhalb der Ausbildung und meiner Ausbildung im Modell von NLP sprechen, wo ich Dinge gefunden habe, die mir sinnvoll erscheinen, ins Modell von NLP aufzunehmen und eines davon ist eine spezielle Art der hypnotischen Induktionsmethode, die Dir die Möglichkeit gibt, sehr viel schneller, als z. B. mit der Methode von Milton H. Erickson üblich, jemanden in einen geeigneten hypnotischen Trancezustand zu bekommen. Ich spreche von dem Modell von Dave Elman.

Was es darüber hinaus noch an interessanten Alternativen, bei mir, innerhalb des Modells von NLP, zu entdecken gibt, das ist es, worüber ich im nächsten Teil sprechen möchte. Jetzt möchte ich mich bei Dir sehr herzlich dafür bedanken, dass Du mir Deine Aufmerksamkeit geschenkt hast und wenn Du vielleicht auf die eine oder andere Art und Weise ein bisschen seltsam berührt bist, weil Du so aufmerksam zugeguckt hast, dann mag das vielleicht daran liegen, dass ich auf die eine oder andere Art und Weise mir einen kleinen Spaß daraus gemacht habe und das eine oder andere hypnotische Sätzelchen in meine Ausführungen hinein habe sich schleichen lassen und es könnte ja sein, dass das bei dir dazu geführt hat, dass du Dich jetzt ganz besonders gut fühlst und gar nicht weißt, woher dieses Gefühl der Wachheit und der Ausgeschlafenheit kommt und woher diese viele Energie kommt, die ja eigentlich vorher, in diesem Maße, gar nicht vorhanden war. Denk darüber nach.

Tschüss, bis zu nächsten Mal.

Hier zum kostenlosen online NLP Practitioner.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Teil 6: Hypnose im Modell von NLP hat 0 von 5 Sterne bei insgesamt 0 Bewertungen. Wie findest Du diesen Artikel?
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Vielleicht interessiert dich auch:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email