Teil 5: Modelling im NLP

Was ist die Grundidee hinter NLP?

Modelling ist das, was zu unserer heutigen Form des Modells vom NLP geführt hat. Das sagt ja das Wort Modelling schon. Modelling heißt, ein Modell von etwas erstellen. Etwas salopper ausgedrückt, könntest Du vielleicht sagen: Modelling ist das oder ist die Fähigkeit, jemandem das zu klauen, was er besonders gut kann.

Inhalt dieses Teils:

  • Erklärung: Was ist Modelling?
  • Einfache Anwendungen von Modelling
  • Modelling als Lebenshaltung

Ohne Schuldgefühle leben
Überwindest Deine Schuldgefühle und lass Altes hinter Dir

Nutzt Du Deine Chancen in Beruf und Alltag vielleicht nur aus dem Grunde nicht, weil Du Angst hast, jemanden durch Deine Entscheidungen zu enttäuschen? Fühlst Du Dich unfähig auf das Bitten von Freunden oder Verwandten hin mit einem "Nein" zu antworten? Ist es nicht schon längst an der Zeit, mit all den Schuldgefühlen aus Deiner Vergangenheit in Dir aufzuräumen?

ab 20,00 €  ...mehr erfahren

Transkript des Modelling im Modell von NLP

Hallo,herzlich willkommen zum fünften Teil meiner kleinen Serie: „Was ist NLP?”.

In diesem Teil spreche ich über etwas, wo die meisten Anfänger, die irgendwann einmal ein Buch über NLP gelesen haben, sofort einsteigen möchten. Und, in meiner Welt, vollkommen zu Recht. Es geht um Modelling. Modelling ist das, was zu unserer heutigen Form des Modells vom NLP geführt hat. Das sagt ja das Wort Modelling schon. Also Modelling heißt, ein Modell von etwas erstellen. Etwas salopper ausgedrückt, könntest Du vielleicht sagen: Modelling ist das oder ist die Fähigkeit, jemandem das zu klauen, was er besonders gut kann.

Wobei ich, wenn ich ehrlich bin, schon von vornherein mit Gänsehaut Einschränkungen vornehmen möchte, denn wenn ich z. B. an jene Savants denke, diese gnadenlos begabten Menschen, die in einem Mikrodetail ihres Lebens absolut phänomenale Leistungen erbringen können, z. B. 27-stellige Zahlen zu multiplizieren, anschließend die Quadratwurzel zu ziehen und mit Pi malzunehmen und das in 17 Zehntelsekunden, dafür aber nicht wissen, wie man sich die Schnürsenkel zubindet und was gut oder schlecht zu essen ist. Dann denk ich mir, „Nutzt mir das, mir solche Eigenschaften, wenn ich denn alles andere mitnehmen müsste, anzueignen?” Und im Verlaufe meiner Erfahrung mit dem Modell von NLP, mit dem Modell des Modellings, habe ich herausgefunden, dass ich sehr sorgfältig, quasi mit dem Mikroskop gucken muss, was es denn ist, was es sich rentiert, jemand anderem zu stehlen.

Doch wir sind weit vorausgeeilt, lass mich vielleicht zuerst ein bisschen den Blick zurückwerfen und in jene Zeit zurückgehen, in der das Modell von NLP am Entstehen war. In jene Zeit, als Richard Bandler und John Grinder, angeregt durch die Erfahrung Richard Bandlers mit Fritz Perls und seiner Gestaltherapie, sich genauer anzugucken, was es denn ist, was Psychologen, Psychotherapeuten so erfolgreich machte. Du musst berücksichtigen: NLP ist entstanden aus einer Haltung heraus, dass es keine adäquaten, wiederholbaren, lehrbaren Anweisungen gab, in der Psychotherapie geeignete Ergebnisse zu erzielen. Damals, bis auf wenige Ausnahmen, glich im Grunde genommen die Psychotherapie zwar mit ihren großzügigen Modelltheoremen einer großen Spielwiese, aber konsistente Ergebnisse waren nicht möglich. Also war NLP als Modell für Psychotherapeuten gedacht, um eine Art von Struktur dergestalt in ihre Therapie hinein zu bringen, dass sie mit einfacheren Mitteln großartigere Ergebnisse hätten erzielen können. Das ist es, was ich auf keinen Fall mit dem Modell oder mit meiner Vermittlung des Modells von NLP vermitteln möchte.

Es tut mir leid, ich bin kein Psychotherapeut. Ich mache keine Therapie. Ich nehme mir vom Modell von NLP das, was wirklich gut funktioniert und was ich mir denke, dass jeder Mensch wissen sollte und vermittle es innerhalb von zehn Tagen, und dazu muss ich sagen, nur zehn Tagen, auf eine Art und Weise, dass ich praktisch jeden Menschen erneut durch eine Art von Grundschule des Lebens schicke, nur diesmal auf eine Art und Weise, dass jeder Mensch, der z. B. zu einem Praktitioner von mir kommt, eine genaue Handhabe für sein Leben bekommt und sagt: „Wenn ich das tue, werde ich dieses Ergebnis erzielen“. Und dafür möchte ich und nutze ich das Modell von NLP. Ich bin im Grunde genommen, wenn Du das auf diese Art und Weise sagen möchtest, ein dilettantischer Anwender der fantastischen Möglichkeiten der Welt von NLP, nur: Ich bin kein Therapeut, bin ich nie gewesen und habe ich auch kein Interesse. Wenn ich Dir über die Vermittlung von Grundtechniken im Modell von NLP in Deinem Leben weiterhelfen kann, dann ist mir das viel, viel, viel mehr wert, wie Patienten mit Schizophrenie, mit Depression und mit was weiß ich sonst irgendwelchen Krankheiten, weiterhelfen zu können. Glücklicherweise gibt es einen Berufszweig, der das zu seinem Lebensunterhalt gemacht hat, der heißt: Psychotherapeut.

Komm Du also zu mir, wenn Du für Dein Leben profitieren möchtest. Wenn Du irgendwelche Dinge hast, die man als krank oder unnormal bezeichnen sollte, dafür gibt es andere Menschen. Das wollte ich auch auf diesem Wege einmal gesagt haben.

Zurück zum Modelling. Mit Fritz Perls, mit Virginia Satir, der berühmten und sehr effektiv arbeitenden Familientherapeutin, mit Milton H. Erickson, mit dem Meister der Hypnose, näherten sich Richard Bandler und John Grinder, auf ihre Art und Weise, den Mustern ihres Erfolgs an, indem sie erkannten, dass ja jeder dieser Menschen, jeder dieser erfolgreichen Therapeuten, in sich selbst und über die Art zu sprechen, eine Landkarte im Gehirn hatte, die ihnen, anders als mit vielen anderen, ein sehr viel erfolgreicheres Therapieren, eine sehr viel erfolgreichere Interaktion mit Patienten ermöglichten. Das Ergebnis, das habe ich in der letzten kurzen Folge gesagt, sind z. B. solche Modellbetrachtungen, wie z. B. das Milton-Modell, niedergelegt in zwei Bänden: „Patterns of the Language of Milton H. Erickson”, glaube ich, heißt es. Ein Buch, was niemand lesen muss, der sich nicht für die Tiefen der Linguistik interessiert. Das was wir als Ergebnis daraus ziehen, das was Richard Bandler und John Grinder als Modelling-Prozess daraus gezogen haben, ist viel wichtiger für uns und hilft uns viel weiter, nämlich das Milton Modell. Modelling ist also jene Fähigkeit, auf einen anderen Menschen zuzugehen und das, was dieser Mensch sehr gut kann, auf eine geeignete Art und Weise so zu analysieren, dass es in einer Art von Sprache niedergelegt werden kann und anderen Menschen, geeignete Ressourcen vorausgesetzt, vermittelt werden kann. Dazu gehört sich z. B. eine spezielle Art der Fragetechnik, dazu gehört sich z. B. eine spezielle Art der Notation, also des Aufschreibens jener einzelnen Schritte, denn das ist es im Ende, worin jede Fähigkeit, die ein Mensch im Besonderen hat, zerfällt, in immer kleinere, mikroskopisch betrachtbare, einzelne Schritte und in eine geeignete Art und Weise, diese Erkenntnisse in anderen Menschen und jetzt kommt ein neues Wort, zu installieren.

Wenn Du zu mir in den Practitioner kommst, wirst Du mir auf eine Art und Weise zuhören, wo Du Dich manchmal fragen wirst, „Was erzählt mir dieser Mensch eigentlich?” Du sitzt den ganzen Tag da, Du hörst irgendwelchen lustigen Geschichten zu, Du wirst viel lachen, Du wirst Dich köstlich amüsieren und wirst Dir denken: „Und wann fängt der jetzt an …?”, und bist bereits mittendrin. Meine Art, Dir, in meiner Welt, wichtige Dinge im Modell des NLP für Dein Leben zu vermitteln, besteht in einer Verpackung, in einer Art von Modellverpackung, des Modells von NLP, die halt in diesen Loops, in diesen Metaphern, in diesen Geschichten, in diesen Erzählungen, die allesamt auch noch einen viel tieferen Hintergrund haben, und die Dir, die Dir das Lernen auf einer viel tieferen Ebene sehr viel einfacher machen sollen.

Also auch ich nutze die Strategien des Modellings, um Dir das Modell von NLP auf eine möglichst angenehme und einfache Art und Weise beizubringen. Für den Rahmen dieser kurzen Erklärung soll mir das für den Begriff des Modelling genügen. Denn wenn Du für Dich lernen möchtest, Modelling auf elegante Art und Weise anzuwenden, wirst Du Dich sehr viel tiefer mit dem Modell des NLP beschäftigen müssen, als das normale Anfänger tun, aber sehr viel Lohnenswertes im Verhalten anderer Menschen entdecken können, denn wer die Struktur, auch ohne sie zu hinterfragen, lesen kann, kann viel über das, was Menschen motiviert, herausbekommen. Insofern bringe ich Grundzüge des Modelling auf ganz einfache Art und Weise, simpel aber effektiv verwertbar für Dein tägliches Leben, auch im NLP Practitoner unter, obwohl viele Leute der Meinung sind, dass es vielleicht da gar nicht hingehört.

Das soll es für heute sein, ich bedanke mich sehr für Deine Aufmerksamkeit. Im nächsten Teil sprechen wir über ein Unter-Modell im Modell von NLP, und zwar einen ganzen Zweig, nämlich über Hypnose als eine Art der Anwendung im Modell von NLP.
Vielen Dank.

Was ist NLP? Hier erfährst Du mehr.

Hier zum kostenlosen online NLP Practitioner.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Teil 5: Modelling im NLP hat 0 von 5 Sterne bei insgesamt 0 Bewertungen. Wie findest Du diesen Artikel?
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Vielleicht interessiert dich auch:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email