Negative Emotionen einfach auflösen

"The Emotion Code" nach Dr. Bradley Nelson

Viele von uns sind damit geplagt, alte und meist negative Emotionen immer und immer wieder erleben zu müssen. An diese Emotionen sind dann alle die schlechten Gefühle gekettet die Du ebenfalls wieder erlebst. Das muss doch nicht sein. Wieso löst Du die alten und so negativen Emotionen nicht einfach für immer auf. Du brauchst nur einen einfachen Kühlschrankmagneten dazu.

Die Methode geht ganz einfach. Ich beschreibe die Methode zuerst kurz, auch wenn sie Dir vielleicht etwas seltsam erscheinen mag. Wenn Du Genaueres darüber erfahren willst, komm einfach zu einem meiner Workshops. Sowohl in der Workweek, als auch im NLP Practitioner reserviere ich jeweils einen Abend, um Dir die Methode genau zu erklären und Dich zum Üben anzuleiten. Das hilfreiche Buch von Dr. Bradley Nelson: Der EmotionsCode  (Englisches original: The Emotion Code) bekommst Du in jedem Buchhandel. Es gibt Dir detaillierte Anleitungen und eine Menge an Hintergrundinformationen.

Alte Emotionen auflösen Schritt für Schritt

Als Vorbereitung hast Du Dir einen Magneten besorgt, den Du gut festhalten kannst. Du kannst jeden, etwas stärkeren Magneten verwenden. Dann kannst Du die unten stehende Tabelle entweder ausdrucken, oder hier am Bildschirm nutzen. Mehr brauchst Du erst einmal nicht.

Hier findest die Tabelle als Download.

Nun brauchst Du Dir nur noch die Fähigkeit aneignen, einen kinesiologischen Muskeltest zu machen. Wenn Du bei youtube das Suchwort „Kinesiologie  Muskeltest“ eingibst, bekommst Du gleich mehrere Lehrfilme angezeigt, die Dich unterweisen. So ausgestattet kannst Du Dich mit Deinem Gegenüber an die Arbeit machen.

Im Prinzip funktioniert der Muskeltest ganz einfach: Muskeln halten bei positiven Nachrichten die Spannung, bei negativen können sie diese Spannung nicht halten. Wenn Du also, nachdem Du eine Frage gestellt hast, den ausgestreckten Arm Deines Gegenübers nach unten drückst, triffst Du entweder auf starken Widerstand oder der Arm fällt relativ schlaff nach unten.

Negative Emotionen auflösen – Schritt für Schritt

Schritt 1: Muskeltest

Frage Dein Gegenüber ob es negative Emotionen aufzulösen gibt und teste sie mit dem kinesiologischen Muskeltest. Testet der Muskeltest für ja, kannst Du zum nächsten Schritt weitergehen.

Auf diese Weise kannst Du vielerlei testen: Welches Essen tut mir gut? Welche Literatur soll ich lesen? Welche Entscheidung ist die richtige…? Ich kenne Menschen, die alles und jedes kinesiologisch testen – und dann meist nicht danach handeln, wenn sie anderer Meinung sind. Aber das ist wieder eine ganz andere Sache.

Schritt 2: Emotion ausfindig machen

Frage nun nach Zeile und Spalte der negativen Emotion in der obigen Tabelle. Frage: „Ist die Emotion in Spalte A?“ Teste für ja oder nein. Bei nein, weisst Du, dass es Spalte B ist. Dann: „Ist die Emotion in Zeile 1?“ Teste für Ja oder Nein. Und so weiter. Bis Du die Emotion gefunden hast. Teste dagegen, ob es diese Emotion ist, sie sollte dann positiv testen.

Schritt 3: Auflösen

Anschliessend fährst Du mit dem Magneten etwa 10 Mal die Wirbelsäule von oben nach unten. Das – Du wirst es zuerst nicht glauben – löst die alte Emotion vollständig auf. Das ist alles. Wenn Du diese Methode nutzt, um bei Dir alte Emotionen aufzulösen, kannst Du Dich darauf vorbereiten, die nächsten Tage sehr intensiv zu träumen. Das ist eine positive Begleiterscheinung der ganzen Prozedur.

Ich habe die Methode von Bradley Nelson schon oft an mir selbst angewandt. Dabei beobachtete ich die ablaufenden Prozesse und die daraus resultierenden Veränderungen bei mir selbst, über mehrere Monate hinweg. Das Resultat: von Tag zu Tag bin ich mehr fasziniert, was sich da alles löst.

Wenn es Dich interessiert, was bei der Beschäftigung mit wirklich alten Emotionen alles passieren kann, wenn Du nur offen dafür bist, lies meine seltsame Geschichte die mir in Sri Lanka passierte: Wie ich einmal vom Universum beschenkt wurde, ohne mir etwas gewünscht zu haben.

Heilende Hände
Aktiviere Deine Heilkraft durch die Energie aus dem Universum

Weisst Du eigentlich, dass Dir das Universum eine ganz besondere Kraftquelle in unerschöpflicher Menge zur Verfügung stellt? Einfach durch die Heilkraft Deiner eigenen Hände. In vielen Zivilisationen ist die Überzeugung, mit den Händen Heilkraft übertragen zu können, weit verbreitet und die Anwendung wird seit vielen Jahrhunderten praktiziert. In den Schriften und Bildern der Ägypter ist diese Tradition bereits vor elftausend Jahren zu finden; auch bei den Römern und Griechen wurde auf diese Art der Heilung vertraut.

ab 49,00 €  ...mehr erfahren

Negative Emotionen auflösen – bei Dir selbst

Wenn Du die Methode „nur“ für Dich selbst anwenden möchtest, habe ich sie etwas weiter entwickelt.

Ich habe festgestellt, dass es im „normalen Leben“ jede Menge an Gelegenheiten gibt, bei denen die schnelle Anwendung der Emotionsauflösung angebracht ist. Ein typisches Beispiel dazu: ich mache jeden Morgen Yoga. Die Übungen gestalte ich als eine Herausforderung für meine körperliche Flexibilität. Das meine ich im wahren Sinne des Wortes, ich dehne die Muskeln. Und ich bin immer wieder erstaunt, wie viele alte, offensichtlich in den Muskeln gespeicherte Emotionen, sich dabei lösen und an die Oberfläche gelangen.

Vor ein paar Monaten habe ich deshalb, einer Intuition folgend, begonnen, die Auflösung und Ausleitung dieser Emotionen mit der Nelson Bradley Methode zu unterstützen. Nach jeder Yoga Sitzung nehme ich einen Magneten, und fahre damit 12 Mal (zwei mal „zur Sicherheit“) über die Scheitellinie des Kopfes, vom Haaransatz an der Stirn soweit meine Hand reicht, zum Nacken hinunter. Die durchwegs positiven Ergebnisse haben meinen Fokus auf die Verarbeitung meiner Emotionen gelegt.

Negative Emotionen auflösen – im Alltag

Ich ging dann noch einen Schritt weiter und trug für eine Zeitlang den Magneten immer bei mir. Immer wenn ich im Alltagsleben mit emotionalen Prozessen beschäftigt war und merkte, dass da etwas ist, was „aus mir heraus möchte“, schnappte ich mir meinen Magneten und fuhr mir damit 12 Mal über den Kopf. Man weiß ja schließlich nicht, ob es „was Karmisches“ ist.

Das habe ich bei passender Gelegenheit einigen Freunden erzählt und die haben das ebenfalls ausprobiert. Ich dachte ja, die würden mich für verrückt, oder zumindest etwas exzentrisch halten, mit meiner Magnetfuchtelei. Weit gefehlt. Es ist scheinbar wirklich auch für Andere einfach. Wieder einmal schlecht drauf? Ein Griff zum Magneten, 12 Mal streichen und den Prozess wirken lassen.

Probiere es doch einfach einmal selbst aus. Es ist die erweiterte Anwendung der Methode von Dr. Bradley Nelson. Damit löst Du vielleicht nicht die wirklich tiefsitzenden Emotionen. Aber, diese Technik wird Dein Leben auf einfachste Weise nachhaltig verändern.

Hier mehr zum Kommunikationsmdell Schuz von Thun.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (113 votes, average: 3,71 out of 5)
Negative Emotionen einfach auflösen hat 3.71 von 5 Sterne bei insgesamt 113 Bewertungen. Wie findest Du diesen Artikel?
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Vielleicht interessiert dich auch:

11 Kommentare

  • Hallo, interessanter Beitrag zum Auflösen der Emotionen. Werde dies gerne ausprobieren.
    Wenn jetzt den Muskeltest gemacht habe und die Spalte mit den Emotionen, die mich betreffen ausfindig machen konnte, benötige ich doch eine Lösungstabelle. Ich möchte dann meine Muskeln weiter befragen, was ich genau in diesem Moment nun benötige … hast du so eine Lösungstabelle?

    Antworten
    • Wie gehe ich vor, wenn in einer Spalte/Reihe gleich 3 von 5 Emotionen positiv getestet sind? Also z.B. Reihe 2/Spalte A. Wie löse ich diese?

      Antworten
  • Vielen Dank für die Anleitung. Allerdings weiß ich nicht welchen Sinn es macht herauszufinden in welcher Spalte die Emotion ist…..Die Emotion ist in A….und nun? auch die einzelen Zeilen bleiben leider unklar….

    Antworten
    • es geht m.E. um die schnelle Selektion, d.h. auf kurzem Weg die betroffene E-motion ausfindig zu machen.

      Antworten
  • Lieber Chris,
    Danke für diese interessante Anleitung! Allerdings frag ich nun, ob es einen Unterschied macht, ob ein Hufeisenmagnet oder ein Flachmagnet verwendet wird, und welcher magnetische Pol zum Körper zeigt.
    Hast Du oder eine teilnehmende Person damit schon herum experimentiert bzw. Erfahrungen gesammelt?
    Herzgruß

    Antworten
    • Toller Artikel 👍😀
      Dankeschön 🤗

      Nur schade, dass man die Antworten auf die zusätzlichen Kommentar-Fragen nicht lesen kann. Wäre ein zusätzlicher Input 😉

      Antworten
    • Chris meint da kennt er keine Unterschiede. Er hat mir erzählt er habe am Anfang sogar (mangels Alternativen) mit einem thailandäischen Kühlschrankmageneten gearbeitet. Und auch da gab es spektakuläre Ergebnisse. Hat jmd. anders damit mehr Erfahrung gemacht?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email