Stelle Dich jeder Herausforderung in 5 Schritten

Ohne Fleiß kein Preis

Wie kann es Dir gelingen, die nötige Aktion für Deine Lebensgestaltung aufzubringen? Wenn Du an einem meiner Workshops teilgenommen hast, denkst Du sicherlich bereits über die grossen Ziele in Deinem Leben nach. Woher komme ich, wohin gehe ich was will ich in diesem Leben erreichen. Das sind Fragen, die Dich allesamt endlos beschäftigen können und Dir Zeit und Energie rauben. Meist führen sie zu Antworten, die Dich weiter zum Nachdenken anregen und das geht immer so weiter. Endloses Denken also. Wir Deutsche scheinen prädestiniert zu sein, viel nachzudenken – und wenig Aktion daraus zu generieren.

Wie oft hast Du Dich schon bei Gedanken ertappt, die deutlich Aktion verlangen würden. Ja, wenn dieser unselige Konjunktiv der Zukunft nicht wäre. Er hast die Form von: „Ja, eigentlich müsste ich….!“ Meist hast Du es dann doch wieder beim Alten belassen. Ja, ich weiß es, Du weißt es, wir alle wissen es: so ändert sich nix – schon gar nicht zum Besseren. Wie also kriege ich Dich, lieber Leser dazu, mehr in die Aktion zu gelangen, habe ich mich gefragt.

Der Weg ist das Ziel

Natürlich findest Du in vielen meiner Artikel auf dieser Webseite eine Menge an Ratschlägen, wie Du Dein Leben zum besseren wenden kannst. Wie Du das Ruder herumreissen kannst und das Licht des positiven Denkens in Dein Leben lassen kannst. Ich weiss auch, was es ist, das Dir helfen würde. Diese Webseite ist voll davon. 

Aber, ich habe einfach keine Lust, Dich gegen Deine Einsicht zu missionieren. So sehr Du Dir das von mir wünschen magst. Ich werde Dich nicht gegen Deinen Willen und möglichst vielleicht noch subbewusst programmieren, damit Du Dinge tust, von denen Du in der Theorie zwar überzeugt bist, sie täten Dir gut, aber selber keine Aktion entwickeln willst, sie tatsächlich umzusetzen. 

Fällt Dir das Paradoxe des letzten Satzes auf? Ich mache Dir stattdessen heute ein Angebot. Entscheide Dich zu einem kleinen Experiment und ich helfe Dir, Dein Leben in die Hand zu nehmen. Mit einem 5-Schritte Plan motiviere Dich zu „ACT ON IT“ in Deinem Leben. Damit öffnest Du die Türen für all die wunderbaren Ratschläge auf dieser Seite. Folge mir in einem kleinen Schritt, die Reise Deines Lebens wird ganz von selbst daraus.

Schritt 1: Was willst Du erreichen?

Wenn Du öfters meine Newsletter liest und auf dieser Webseite stöberst, bist Du sicherlich in der einen oder anderen Form auf die Artikel zu Deinem Lebensplan gestossen. Dort lernst Du strukturiert die unterschiedlichen Bereiche Deines Lebens zu planen und realistisch umzusetzen.  

In diesem Artikel beschränken wir uns auf einen kleinen aber wichtigen Ausschnitt davon. Frage Dich dazu: „Was ist das Eine, das Wichtigste, das mir bei einer sofortigen Umsetzung eine dramatische Veränderung zum Positiven in mein Leben bringen würde? Überlege Dir einmal, was Du dazu in Deinem Leben SOFORT ändern könntest. Wichtig ist es, herauszufinden, was Du dazu an Deinem Verhalten ändern müsstest. 

Wenn Du zu einem Ergebnis gelangt bist, nennst Du diese Verhaltensänderung „Mein nächstes Ziel“.

Der Soft Skill Werkzeugkasten
Erfolgsprogrammierungen 3 - Im Berufsleben viel erfolgreicher

Dieser Werkzeugkasten enthält fünf wichtige Werkzeuge für Deinen beruflichen Erfolg: FLOW: Entspannte Aufmerksamkeit, BLISS: Die kreative Idee, FOCUS: Zielgerichtete Konzentration, KICK: Dranbleiben bis zum Erfolg, VISION: Die Zukunft klar vor Augen

ab 89,00 €  ...mehr erfahren

Schritt 2: Wie willst Du „Dein nächstes Ziel“ erreichen?

Entwirf einen „Schritt für Schritt“ Plan wie Du Dein nächstes Ziel in der nächsten Zeit erreichen wirst. Überlege Dir jeden Schritt und beginne mit kleinen Aktionen. Hier ein Beispiel: Dein nächstes Ziel könnte sein, nach drei Monaten  in der Lage zu sein, kontinuierlich jeden Tag 15 Minuten Yoga gleich nach dem Aufstehen zu machen. Dein Plan sieht dann im ersten Schritt vielleicht vor, einen youtubekanal zu finden und Dich über die Übungen zu informieren. 

in der ersten Woche wählst Du Dir dann zwei Tage aus, an denen Du in nur fünf Minuten einen kleinen Teil der Übungen umsetzt. In der zweiten Woche werden es dann zweimal 10 Minuten und ein paar Übungen mehr sein. In der dritten Woche dreimal 10 Minuten und so weiter. 

Überlege Dir, wie Du Dich allmählich in Dein neues Verhalten einleben möchtest. Du hast drei Monate Zeit, das ganz gemächlich zu tun. Setze Dir DEIN Ziel und überlege, wie Du es umsetzen wirst. Achte darauf, wie schon in der zweiten Woche die Freude an dieser morgentlichen Übung und das positive Gefühl, bei Deiner Sache geblieben zu sein, Deine Aktionen bestimmen. Und ja, Du DARFST positive Gefühle haben.

Schritt 3: Mach Dein Vorhaben publik

Du kannst Diese Übungen und das, was Du Dir als Dein Ziel vorgenommen hast, natürlich ganz heimlich und im stillen Kämmerlein veranstalten. Ich mache Dir allerdings einen anderen Vorschlag: Erzähle dein Vorhaben einem oder mehreren guten Freunden, mach es im Familien-, Bekannten- oder Geschäftsumfeld bekannt. 

Sprich über Deine Pläne und teile sie möglichst vielen Personen mit. Kommuniziere nach außen was Du erreichen willst. Ein weiteres, zeitemässes Instrument in unserer heutigen Zeit ist facebook. Veröffentliche Deine Ziel und Deinen Plan auch dort und halte Deine Freunde über Deine Fortschritte und Gefühle auf dem Laufenden. Nutze die soziealen Medien aktiv. Dafü sind sie ja da!

Schritt 4: Act on it !!!

Fang an mir kleinen Schritten an. Setze Dein Vorhaben in die Tat um und erichte mindestens einmal jede Woche über Deine Erfolge – und Deine Misserfolge. Sei ehrlich, zu Deiner Umgebung, am Ende belügst Du doch immer nur Dich selber. 

Glaub mir, auch Dein „Versagen“ nutzt Dir. Es adelt Dich und Du wirst feststellen, dass Du damit nicht alleine dabei bist. Überlege Dir, was Du aus Deinem Fehler gelernt hast. Wenn Du „hingefallen bist“ steh einfach wieder auf und geh weiter.

Du wirst bemerken, dass sich positive Aktion nach einem Fehlschlag nich viel besser anfühlt, als ohne Schwierigkeiten am Ziel angekommen zu sein.

Schritt 5: Belohne Dich

Um deutliche Zeichen zu setzen, belohne Dich für Deine Fortschritte. Überlege Dir einen Lohn, den Du Dir für Dein Durchhalten verleihst. Belohnungen sind wichtig! Achte darauf, dass Du in der richtigen Proportion bleibst. Für eine Woche 5 Minuten Yoga am Morgen brauchst Du Dich nicht gleich mit einem neuen Auto belohnen. 

Du kannst natürlich, aber was bleibt dann als Lohn, wenn Du grössere Ziele erreicht hast? Achte darauf, dass Du im gesunden Bereich bleibst. Fünf Miuten Yoge und dann eine Tafel Schokolade als Lohn, oder vielleicht zwei Zigarretten, da leuchtet Dir die Hirnrissigkeit sicherlich ein.

Der Weg ist das Ziel

Es sollte Dir bei dieser Aktion nicht nur um Erfolg gehen. Dein Fokus sollte vor allem auf dem WEG liegen, den Du gehst. Dein Weg, hin zu MEHR Selbstdisziplin, Dein Weg hin zu einem BESSEREN und selbstbestimmteren Leben. Und dieser Weg besteht aus vielen einzelnen Schritten. Am Ende Deiner 3 Monate, wenn sich herausgestellt hat, dass Du Dein Ziel erreicht hast wirst Du stolz sein, Dein grosses Ziel aus vielen einzelnen guten Entscheidungen zusammengesetzt zu haben. 

Lass auch Deine Freunde und Kollegen an Deinem Erfolg teilhaben. Vielleicht veranstaltest Du eine kleine Party, wenn Du Dein Ziel erreicht hast. Und was, wenn Du Dein Ziel nicht erreicht hast? Im schlechtesten Falle hast Du eine Menge Neues gelernt. 

Hier vielleicht zur Verdeutlichung nochmals ein kleines Beispiel. „Ich will in 3 Monaten 5 kg abgenommen haben!“. Also statt 90 kg dann 85 kg wiegen. Dazu kannst Du 3 mal pro Woche eine Stunde stramm gehen (Puls über 120) und mit Hilfe eines von Dir geführten Ernährungstagebuches darauf achten, dass Du jeden Tag weniger als 2000 kcal zu Dir nimmst. In diesen drei Wochen schreibst Du Dir die Kalorien für jeden Bissen auf, den Du zu Dir nimmst.

So formulierst Dein Ziel klar und messbar. Überlege Dir, wieviel Du Dir in der ersten Woche zumuten willst: In der ersten Woche zweimal eine halbe Stunde gehen und jeden Tag aufschreiben, wie viele Kalorien Du zu Dir nimmst. Das kannst Du doch, oder? In der zweiten Woche eine kleine Steigerung: An einem Tag 2000 kcal oder weniger zu Dir nehmen und an zwei Tagen jeweils eine Stunde stramm gehen. 

Ich denke, Du hast das jetzt Prinzip verstanden. Dein eigentliches Ziel ist es, in kleinen Schritten in die Aktion zu kommen und herauszufinden, wieviel Du WIRKLICH umsetzen kannst. Das macht Veränderung für Dich einfach! Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Herausforderung. Und zum Schluss noch ein guter Rat, wenn Deine Aktionen nicht fruchten wollen. Er stammt aus dem NLP Kochbuch und ist eine der Grundannahmen: Wenn das, was Du tust, nicht zum Ziel führt, TUE ETWAS ANDERES!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 votes, average: 4,64 out of 5)
Stelle Dich jeder Herausforderung in 5 Schritten hat 4.64 von 5 Sterne bei insgesamt 11 Bewertungen. Wie findest Du diesen Artikel?
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Vielleicht interessiert dich auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email