Finde deinen Traumjob

Tipps zur Berufs(wieder)wahl

Schule fertig oder keine Lust mehr auf Maloche? Viele junge Männer und Frauen haben keinen Schimmer, was sie mit ihrem Leben und mit ihrer Zukunft anfangen sollen. Oder sie sind unzufrieden mit dem, was sich angeboten hat. So lassen sie dem Zufall freien Lauf und wählen das, was sich ergibt, was nahe liegt, was alle machen.

Kein Wunder, wenn nach einiger Zeit der Tätigkeit die Unzufriedenheit wächst. Wenn Du in diesem Stadium bist oder Deine Wahl noch nicht getroffen hast, will ich Dir heute ein paar NLP – basierte und unkonventionelle Tipps geben, die Dir helfen werden, die richtige Wahl zu treffen Dich zumindest auf den Weg zu begeben, damit Du eines Tages sagen kannst: Mein Beruf ist meine Berufung.

Lass mich zum Beginn ein paar grundsätzliche Dinge sagen. Zuerst die Wortwahl: das Finden des richtigen Berufs ist ein Projekt, Dein Projekt. Ganz egal ob Du bereits in einer Tätigkeit gebunden bist und unzufrieden damit in die Zukunft schaust oder ob es Dein erster Beruf sein wird. Dieses, Dein Projekt hat ein Ziel, nämlich den richtigen Beruf, die richtige Tätigkeit für Dich zu finden.

Beruf kommt von Berufung und dieses Wort wiederum von rufen. Das Wort trägt die Bedeutung in sich, den Ruf, Deinen inneren Ruf, gehört zu haben, der Dir sagt, dass Du das Richtige tust.

Wenn Du Dein Ziel erreicht haben wirst, wirst Du das, was Du tust, nicht als Arbeit empfinden. Du wirst das Gefühl haben, dass das, was Dir so viel Spass und Befriedigung verschafft, darüber hinaus noch den Vorteil hat, Geld in Deine Kasse zu spülen. Ganz egal ob Du ein Arbeiter, ein Angestellter oder Selbständiger bist. Das ist das kinästhetische Kriterium (NLP Terminus) für eine erfolgreiche Berufswahl.

YEAH: Automatische Motivation!
Dauerhaft durchhalten und mühelos Deine Ziele erreichen

Brauchst Du wieder einmal Motivation? Willst oder musst Du Deine Ziele erreichen, um im Leben voranzukommen? Diese Produktion bewirkt die dauerhafte Installation einer unbändigen Motivationsstrategie. Sie beruht auf subbewussten Auslösern und wird Dich unaufhaltsam nach vorne treiben. Einfach und wirksam. Worauf wartest Du?

ab 89,00 €  ...mehr erfahren

Wenn das bei Dir (noch) nicht so ist, kannst Du jetzt die Entscheidung treffen, Dich auf den Weg machen, die richtige Tätigkeit für Dich zu finden. Oder eben unzufrieden und mit Ausreden beladen durchs Leben zu treiben.

Vermeide die Elternfalle

„Ich hatte keine Ahnung, welche Berufslaufbahn ich wählen sollte! Da hab ich einfach gemacht, was mein Vater (meine Mutter) gesagt hat.“ Das ist eine schlechte Wahl. Zumal Deine Eltern bestimmt der Ansicht sind, Du solltest es einmal besser haben, als sie selbst. Wobei sich die Dimensionen dieses „besser“ meist darin erschöpfen, was Deine Eltern bedauern, selbst nicht realisiert zu haben.

Du bist dann der Hebel ihrer Defizite und ihres vermeintlichen Glücks. Lass Dich nicht darauf ein, solche Strategien führen ins Unglück. Erkenne lieber den Holzweg und sprich mit Deinen Eltern darüber. Schwieriger wird dies, wenn Deine Eltern ein gut laufendes Unternehmen führen, das einen Nachfolger sucht und braucht. Vielleicht wurdest Du genau zu diesem Zweck gezeugt. Nun stehst Du vor der Wahl: bequem oder Erfüllung? Diese Entscheidung wirst Du irgendwann treffen müssen.

Und was, wenn ich das Falsche tue?

Am besten hast Du es getroffen, wenn Dir Deine Eltern keine Steine in den Weg legen. Dann liegt es an Dir. Und weisst Du was… lehn Dich zurück. Du kannst jeden Fehler machen, der möglich ist und doch auf dem richtigen Weg sein. Ich weiss das aus eigener Erfahrung.

Ich habe ein Doppelstudium hinter mir in dem ich niemals gearbeitet habe. Meine erste Entscheidung zur Berufswahl führte mich auf die Laufbahn eines Fotografen, bis ich erkannte, dass etwas anderes wichtiger war. Und so weiter. Ich war 35 Jahre alt, als ich zum ersten Mal realisierte, dass das was ich tat, wirklich das Richtige war.

Wichtig ist, dass Du erkennst, wenn Du auf dem falschen Weg bist. Schau mal, dort hin, wo Du jetzt stehst, bist Du mit den Erfahrungen gekommen, die Du bisher gemacht hast. Nach einiger Zeit mit einer neuen Tätigkeit wirst Du neue Erfahrungen gemacht haben, die zu neuen Erkenntnissen führen, die vielleicht zu einer anderen Entscheidung führen werden.

Zwei wichtige NLP Grundannahmen

Die erste wichtige Grundannahme sagt:

Wenn das, was Du tust, nicht (mehr) funktioniert, tue etwas Anderes.

Diese Annahme sagt nicht etwa: tue das Richtige, sie sagt, dass Du aktiv werden sollst, etwas anderes tun sollst. Die Aktion ist wichtig, weniger das Ergebnis. es wäre doch schade, wenn Du aus Angst, etwas Falsches zu tun, gar nichts tust, oder?

Und dann die zweite wichtige Grundannahme:

Alles, was Du tust, ist richtig und wichtig in einem bestimmten Kontext.

Woher willst Du wissen, dass das, was Du an vermeintlich nutzlosem Wissen und überflüssigen Fähigkeiten angehäuft hast, nicht irgendwann einmal wirklich brauchbar sein wird?

Zurückblickend  gibt es in meinem Leben nichts, was mir nicht in irgendeinem Kontext spter einmal nützlich (gewesen) wäre. Also hör auf, bedauernd in die Vergangenheit zu schauen, schau lieber mit Begeisterung in die Zukunft. Deine Vergangenheit ist passiert, Deine Zukunft hast Du gestaltend in der Hand.

Das Universum hilft Dir

Ich glaube, in meinem Leben und im Leben vieler Menschen, die mir begegnen, Beweise dafür zu finden, dass das Universum Dir bei der Verwirklichung Deines Lebens hilft. Dass da eine Form von übergeordnetem Bewusstsein wirkt, die in Strukturen funktioniert, die wir gedanklich in unserer beschränkten Wirkung gar nicht erfassen können. Wir können nun trefflich darüber streiten, ob DU dies glaubst, oder nicht. Hilft Dir das?

Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, die NLP Technik des „…was wäre, wenn…“ Rahmens anzuwenden. Und in diesem Falle: wenn dem so wäre, dann müsste ich meine Sinnesaufmerksamkeit so steigern, dass ich die Beiträge des Universums erkennen könnte und den vermeintlichen Zufällen im Leben eine andere Bedeutung geben. Ist es nicht seltsam, welche „Zufälle“ manches Mal im Leben genau im richtigen Augenblick Türen öffnen – und Du bräuchtest nur die Gelegenheit zu ergreifen.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass es Dir als rational denkendem Menschen schwer fallen mag, solch „esotherischem Zeugs“ Glauben zu schenken. Du kannst ja einfach einmal ein Experiment versuchen. Höre eine Woche lang jeden Abend vor dem Einschlafen (mit Kopfhörer) eine meiner Tranceproduktionen. Im Zustand der tiefen Entspannung konkretisierst Du den Wunsch, den richtigen Beruf für Dich zu finden. Nein, das ist kein verdecktes Marketing, Du kannst dafür die kostenlose Cello-Trance nutzen.

Und was kann ich selber tun?

Ich meine, es wäre nun ein fataler Fehler, passiv und unzufrieden herumzusitzen und zu warten, bis das Universum endlich damit beginnt, Dir Vorschläge zu machen. Parallel zum Ausgang des Experiments kannst Du gleich jetzt damit beginnen, jede Menge aktiv zu tun. Willst Du eine Liste, die Du der Reihe nach abarbeiten kannst? Hier:

  1. Erstelle Deinen Lebensplan.
  2. Erstelle eine Liste der Tätigkeiten, die Du wirklich gerne machst.
    (mindestens 15 Tätigkeiten)
  3. Priorisiere diese Liste (Anleitung im Artikel: Lebensplan)
  4. Schreibe einen Aufsatz, handschriftlich, mindestens 2 A4 Seiten zum Thema:
    „Was würde ich tun, wenn ich plötzlich 12 Millionen Euro erben würde?“
  5. Beantworte die Frage:
    Was hindert mich, all das, was ich (Punkt 4) tun würde, jetzt sofort und ohne das ganze Geld zu tun?
  6. Beantworte die Frage:
    Wer und was kann mir dabei helfen, herauszufinden, die Hindernisse (Punkt 5) zu beseitigen.

Ich glaube, wenn Du ernsthaft diese sechs Punkte durchgearbeitet hast, entspringen daraus eine Menge an Erkenntnissen. Dann liegt es nur an Dir. Und lass Dich nicht aus dem Konzept bringen. Oft brauchst Du weniger eine Ausbildung, als einen Plan, wie Du vorwärts kommst. Ein Bekannter von mir wollte Diskjockey werden. Damit verdient er heute sein Geld und leider konnte er dafür keine Schule besuchen.

Denk nur, wie viele Seiteneinsteiger heute im IT Bereich (Informationstechnologie, also alles mit Internet und so…) tätig sind, und sehr gutes Geld verdienen. Dort entwickelt sich die Technik so schnell, dass einfach keine Ausbildungskonzepte existieren. Dort gilt „arbeite erst einmal drei Tage, dann sehen wir weiter.“ Es gilt: Fähigkeit geht vor Papier.

Wir leben in Zeiten – gottseidank – in denen die vertikale Durchlässigkeit im Berufsleben für Menschen mit Fähigkeiten sehr viel größer ist, als noch vor einigen Jahrzehnten. Das haben viele Eltern nicht realisiert, die plötzlich Panik bekommen, wenn ihr Sohn, so ganz ohne Ausbildung sich mit irgendetwas im IT Bereich, in einem Bereich, den sie nicht verstehen, selbständig machen wollen. Nur zu, das ist mein Ratschlag, die Erfahrungen, die Du machen wirst, können Dir nur nützlich sein.

Wenn Du diesen Artikel bis hierher gelesen hast, magst Du Dich vielleicht verwundern, dass ich so gar keine Ratschläge parat habe, die Du sonst auf irgendwelchen Seiten zur Berufswahl findest. Die kannst Du sehr einfach bekommen, wenn Du bei Tante Google das Stichwort „den richtigen Beruf finden“ eingibst.

Ich halte nichts von „copy und paste“, ich denke lieber selber. Meine lange Erfahrung mit Veränderungsprozessen und die beständige Arbeit mit Menschen, die Veränderung suchen, gibt mir die Erfahrung, wo Du einen wirksamen Hebel ansetzen kannst. Auch wenn meine Ratschläge zuerst einmal seltsam klingen mögen, sie sind sehr wirksam und in der Praxis erprobt.

Mein letzter Tipp: probiere einfach aus, was ich Dir hier geraten habe. Schreibe mir dann bei Gelegenheit, was sich daraufhin alles in Deinem Leben verändert hat. Act on it! Wieder einmal. Vielleicht auch, wenn Du glaubst, Deine Berufung bereits gefunden zu haben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 votes, average: 4,28 out of 5)
Finde deinen Traumjob hat 4.28 von 5 Sterne bei insgesamt 29 Bewertungen. Wie findest Du diesen Artikel?
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Vielleicht interessiert dich auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email