Teil 1: Einführung in das Modell von NLP

Was ist Neurolinguistisches Programmieren?

In diesem Artikel ich Dir die grundlegenden Dinge des Modells von NLP in Kürze vorstellen. So dass Du Dir einen Eindruck davon machen kannst, ob die Beschäftigung mit dem Modell von NLP oder ein Besuch eines Workshops bei mir, für Dich in Frage kommt.

Inhalte

Glücksmomente
Die Hypnose die glücklich macht

Wann warst Du zuletzt in einem Zustand erhabener Freude? Dem Zustand, der die Voraussetzung ist, für gute Entscheidungen, für das Erreichen Deiner Ziele, für eine erfolgreiche und gelungene Kommunikation, für die Erfüllung Deiner Wunschbestellungen an das Universum - einfach überall im Leben.

ab 20,00 €  ...mehr erfahren

Was ist NLP? – Einführung

Hallo guten Tag, mein Name ist Chris Mulzer.

Die Leute behaupten von mir, ich wäre ein NLP-Trainer … und knüpfen an diese drei Buchstaben eine ganze Menge an Erwartungen. Ich muss ganz ehrlich sagen, damals vor mittlerweilen fast 25 Jahren, als ich angefangen habe mich mit diesem Modell von NLP zu beschäftigen, hatte ich auch eine ganze Menge an Erwartungen und in den meisten Fällen, muss ich sagen, sind diese Erwartungen bei mir auch erfüllt worden.

In den nächsten Minuten, die wir hier zusammen haben werden, möchte ich Dir die grundlegenden Dinge des Modells von NLP so und in Kürze vorstellen, dass Du Dir einen Eindruck davon machen kannst, ob das Modell von NLP, die Beschäftigung mit dem Modell von NLP, ob eine Beschäftigung, ein Besuch eines Workshops bei mir, für Dich in Frage kommt und möchte natürlich auf diese Art und Weise das Modell von NLP im bestmöglichsten Licht für mich und für Dich darstellen.

Doch zurück. 25 Jahre sind eine Menge an Zeit und ich muss Dir ganz ehrlich sagen, ich fühle mich manchmal schon wirklich wie NLP Urgestein. Die eigentlichen Entstehungsgründe und die Zeit des Entstehens des Modells von NLP liegt weiter zurück in den 70er-Jahren. Hier ist vielleicht nicht unbedingt die Zeit dafür, jetzt ausführlich darauf einzugehen, allerdings und das möchte ich auch noch sagen, habe ich mich und das ist ein Prinzip von mir, an den Hans gewandt, wie man im deutschen Sprichwort so sagt, also nicht zum Hansel geh ich, sondern zum Hans. Und ich habe, über 15 Jahre, glaub ich, waren es, Assistenz bei Doktor Richard Bandler gemacht, einer der Mitbegründer, Entwickler, Erfinder, wenn Du so willst, des Modells von NLP und das war nicht immer angenehm, das war teilweise eine harte Zeit, denn Richard ist sehr kompromisslos, was die Ausbildung von Assistenten betrifft. Aber es scheint auf keinen schlechten Grund gefallen zu sein, zumindest sitze ich heute hier und mache NLP-Trainings.

Was ist das Modell von NLP

So, was ist das nun, das Modell von NLP?
Damals, ich habe es gerade angedeutet gehabt, als ich begonnen hatte, mich mit dem Modell von NLP zu beschäftigen, ahhh, das erste Seminar; ich weiß es noch wie heute, hat mich im Tiefflug nach Hause geschickt. Die, das waren 16, 17 Tage, es war ein NLP-Practitioner, diese Tage hatten mich in einer Art von Grundstimmung zurückgelassen, die ich so im Leben bisher nicht kannte und ich war fest davon überzeugt: jetzt ändert sich mein gesamtes Leben. Und ich muss auch sagen, es hat sich in der Zeit danach, in den 3, 4, 6, 10 Monaten danach, eine ganze Menge geändert.

Ich habe Dinge angepackt, die ich vorher nie angepackt hatte, mir gelangen Sachen, ich habe Beziehungen bereinigt, ich habe alte Leichen aus dem Keller geholt und stilgerecht verbrannt, im Krematorium, wenn ich das bildlich so sagen darf. Und ich habe bald bemerkt, dass für meine Persönlichkeit die Beschäftigung mit dem Modell von NLP etwas ist, was nicht nur einmal schnell in einem 10, 15, 20-Tage-Workshop passiert, sondern etwas sein wird, was sich rentiert und für mich wichtig ist und von Dauer ist. Da habe ich damit angefangen und habe gesagt: ok, das ist wie der tägliche Sport, wie die tägliche Nahrung, etwas, was ich für mich selber machen möchte.

Heute, retrospektiv, wenn ich mich frage: „Ja was hat denn diese viele Zeit, die ich in die Beschäftigung mit dem Modell von NLP investiert habe, was hat diese Zeit denn bei mir gebracht?” Dann bin das beste lebende Beispiel ich selbst, in der Art und Weise wie ich vor Dir sitze und mit Dir spreche.
Wenn ich aus meinem Inneren Auskunft geben soll, dann würde ich als die wichtigste Eigenschaft eine gewisse Art von Flexibilität bezeichnen wollen, die es mir erlaubt, das Leben in einer Art und Weise zu sehen, die wie ein großer Abenteuerspielplatz ist.

Manchmal muss ich grinsen, wenn ich durch die Stadt, hier in Berlin, laufe und die Leute so ganz mit sich selbst beschäftigt und offensichtlich mit nicht unbedingt guten Gedanken beschäftigt sehe, dann denke ich mir: „Mann, Du könntest Dir auch mal eine Scheibe davon abschneiden, Du könntest ja auch Deine Wirklichkeit in einer Art und Weise zurechtbiegen, dass es Dir etwas besser täte.”
Eine der wichtigsten Erkenntnisse in all diesen Jahren war für mich, dass das Gehirn keine Unterschiede macht zwischen dem, was Du Dir erfindest, neurophysiologisch zumindest, und dem, was Du tatsächlich erlebt hast.
Das ist etwas, was wir jeden Tag aufs Neue bewiesen sehen, wenn wir nämlich mit Freunden zusammen, zum Beispiel irgend etwas draußen erleben, uns dann ein paar Tage später zusammen setzen, um darüber zu plaudern und feststellen müssen, dass jeder von uns Freunden ein anderes Erlebnis hatte.

Und wenn ich mich daran zurückerinnere, wie ich es gelernt habe, für mich selber in einer Art und Weise die Welt zu erfinden, daß sie mir gut tut, denn das ist ja das was die meisten Menschen nicht beherrschen, etwas im Kopf mit sich anzustellen, das positive Lebensergebnisse hat, wenn ich mich daran zurückerinnere, dann muss ich sagen: „Ja, da musste ich eine ganze Menge zurücklassen.” Ich bin allerdings der Meinung, das hat sich für mich wirklich gelohnt.

Die zweite, wenn ich für mich selber nachdenke, wichtige Entscheidung für mich, war, dass in der Art und Weise, wie ich mich mit dem Sprachmodell von NLP beschäftigt habe, ich mich auch selber mit meiner Art und Weise zu sprechen beschäftigen musste und glücklicherweise die Art und Struktur meiner Gedanken sich sehr zur Schärfe und Präzision hin verändert hat. Das erlaubt mit heute, sehr zum Missfallen vieler meiner Gesprächspartner, eine wesentlich exakterere Sprache; die das Ergebnis wesentlich präziserer Gedanken ist. Das nutzt mir im Beruf, das nutzt mir im Privatleben, das nutzt mir überhaupt dort überall, wo ich mich ausdrücken möchte.

Ein für mich weiterer positiver Faktor und das sind alles die Endresultate, ist, dass ich eine Menge an, ja ich sag jetzt einfach, Techniken, an Werkzeugen für mich mitbekommen habe, in den unterschiedlichsten Situationen mit wesentlich mehr Möglichkeiten zu reagieren, Dinge zu verändern, denn, wie sagt das Modell von NLP, wenn es denn reden könnte, so schön: „Wenn das, was Du tust nicht funktioniert, dann tue etwas anders.” Und dieses Lernen, dieses etwas anders tun, als Bestandteil meines normalen Lebens zu machen, das ist auch eine große Veränderung gewesen. Insofern ist für mich die Beschäftigung mit dem Modell von NLP immer nur lohnend gewesen.

Natürlich hat die Beschäftigung mit dem Modell von NLP auch dazu geführt, dass ich einen Beruf, eine Berufung ergriffen habe und heute als NLP-Trainer auf der Bühne stehe und dieses Modell auch anderen Menschen beibringe und ich muss sagen, es ist mir ein sehr angelegentliches Bedürfnis, alles das, was ich an Positivem, Unmittelbarem und Mittelbarem mit der Beschäftigung des Modells von NLP für mich erfahren habe, auch weiterzugeben. Dafür mache ich mir sehr viele Gedanken und habe ein eigenes Seminar-Workshop-Format entwickelt. Bestimmt hast Du Dich schon damit befasst, bestimmt hast Du Sachen von mir diesbezüglich gesehen. Im Netz gibt es genug, wenn nicht, führen von dieser Seite, wo Du dieses Video siehst, viele Links dorthin, wo Du Dich damit genauer beschäftigen kannst. Und ich habe mir gedacht, dass im Verlauf dieses Workshops, dem NLP-Practitioner, ich alle die Fähigkeiten von der Grundlage her, den Menschen, die zu mir kommen, vermitteln möchte, die sich das leisten können. Und damit sie sich das leisten können, habe ich diese Art von Ausbildung auch sehr preiswert gestaltet.

Der Ursprung des Modells

Doch das bringt uns jetzt sehr weit von den eigentlichen Inhalten des Modells von NLP, von den Grundlagen, von der Einführung weg und ich möchte doch noch ein bisschen zu den grundlegenden Voraussetzungen sagen, mit denen sich das Modell von NLP beschäftigt. Denn: Das Modell ist ja aus einer Zeit heraus erstanden, wo es neue, in der Wissenschaft neue linguistische Ansätze gab und wo das Modell der Funktionsfähigkeit des Gehirns eine ganz andere Art der Interpretation erfahren hat und wie es üblicherweise so ist, wenn in der Wissenschaft neue Erkenntnisse reifen, gemacht werden, ändert sich im Verlaufe der nächsten Jahre natürlich auch die Anwendung dieser Erkenntnisse. Und einer dieser Anwendungen in den Erkenntnissen des linguistischen Modells, ist der Grund für das Modell von NLP.

Vielleicht gestattest Du mir einen kurzen Ausflug, meistens wird ja Alfred Korzybski, der Mathematiker in den 30er-Jahren, als der eigentliche Begründer des Modells von NLP angesehen. Zumindest hat er schon in den 3er-Jahren eine Art von linguistischem Training, nämlich Neuro-Linguistisches Training empfohlen. Allerdings, wenn ich mich mit diesem Modell, als solches kann man es vielleicht gerade bezeichnen, beschäftige, dann muss ich sagen, er war schon sehr theoretisch und es hat vieler weiterer Schritte bedurft, das Modell von NLP Neuro-Linguistic-Programming, zu dieser Finesse und zu dieser Feinheit in der Art von Modelltheorem, von der Formulierung des Modelltheorems herzubringen, das es heute hat. Die Basis für das Modell von NLP sind die so genannten Grundannahmen im Modell von NLP. Ich habe mir — alles möchte ich mir nicht merken müssen — unser Übungsbuch für den Practitioner hergenommen. Dort stehen nämlich auf Seite 12 die Grundannahmen, allesamt aufgezeichnet und, damit ich keinen Fehler mache, nicht nur übersetzt, sondern auch im englischen Original.

Das Modell von NLP ist in seinem Original als englisches, als amerikanisches Sprachmodell entwickelt worden.
Wenn ich das, was ich grade vorhin über Alfred Korzybski gesagt habe, wieder mir ins Gedächtnis zurückrufe, dann komm ich auf einen Grundsatz, auf einen Grundglaubenssatz, im Modell von NLP zu sprechen, der da sagt: „Die Landschaft ist nicht die Landkarte oder die Landkarte ist nicht die Landschaft.” Was bedeutet das? Das ist mir so wichtig, dass ich die Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit nutzen möchte, Dir das zu erklären.

Die Landkarte Deiner Realität

Alles das, was wir in unserer Realität mit unseren fünf Sinnen wahrnehmen, alles das bilden wir in unserem Gehirn ab. Also die Landschaft der Realität bildet sich auf der Landkarte unseres Gehirns ab. Die einzige Möglichkeit, die wir haben, um diese Landkarte anderen Menschen zu beschreiben, ist unserer Sprache. Mit unserer Sprache beschreiben wir also unsere Wirklichkeit für andere und natürlich auch für uns selbst. Welche Art von Sprache wir verwenden und wie wir diese Sprache einsetzen, bestimmt, wie gut das Modell, die Landkarte, mit der eigentlichen Realität der Wirklichkeit übereinstimmt.

Für den Alltag ist es wichtig, dass die Ergebnisse, die wir durch die Art und Weise der Beschäftigung und den sprachlichen Ausdruck unserer Landkarte im Gehirn erzielen, dass diese Ergebnisse für uns zuträglich sind und wenn ich mich im Alltag so umsehe, dann fällt mir auf, dass ganz viele Menschen eine Art von Landkarte im Gehirn ihrer Realität zu scheinen haben, die ihnen nicht guttut. Woher sollte sonst die Menge an schlechten Gefühlen, an Leid, an Depression und an all der Missvergnüglichkeit im persönlichen Umgang mit uns kommen.

Und ein Zweites — und das steht nicht in diesem Buch — aber das ist etwas, was für mich eine ganz wichtige weitere Basis ist, ein Zweites ist, was dazu gehört: „Du bestimmst Deine Gefühle selbst.” Und ich höre es schon, wie Du aufstöhnst und sagst: „Ah, aber das kann doch gar nicht sein, wenn meine Freundin nicht nur immer ladrararararrada machen würde” oder „wenn mein Vater oder wenn meine Mutter nicht dauernd dardaradarad machen würden …”. Und da siehst Du, wie tief eingebrannt in unserem Selbstverständnis es ist, die Verantwortung für unsere Gefühle, die Verantwortung für unser Leben nach draußen an andere Personen abzugeben.

Wenn Du zu mir kommst, wenn Du bei mir eine Ausbildung im Modell von NLP machst, ist es das Erste, was ich Dir beibringe, dass und wie Du Deine Gefühle in einer Art und Weise beeinflussen kannst, dass Du Herr oder Frau in diesem Sinne darüber bist. Mancher möchte meinen, dass das so schwer wäre und ist dann überrascht, wie einfach es eigentlich ist, seine Gefühle selbst zu steuern. Und wenn Du Dir überlegst, dass alleine nur mit der Fähigkeit, Deine Gefühle zu steuern und ich setze einfach voraus, dass wenn Du zu mir kommst, Du nicht notwendig jemand sein wirst, der jetzt schlechte Gefühle haben will, dazu gibt es schon zu viele in der Welt. Ich denke mir, dass Du der derjenige bist, der sagt: „Ja her damit, mit den guten Gefühlen und nicht nur wenige, sondern so viele wie ich aushalten kann.” Und dann ist natürlich die Frage, wie viele gute Gefühle kannst Du denn aushalten? Und wie Du jetzt bestimmt, oder welchen Eindruck Du bestimmt jetzt von mir auf Deine Weise bekommen hast, das ist es — darüber musst Du Dir Gedanken machen, wenn Du möchtest, denn das ist es, was das Modell von NLP auch Dir bieten wird, wenn Du Dich damit beschäftigst.

Ausblick

In den weiteren Folgen werde ich mich genauer mit den einzelnen Bestandteilen des Modells von NLP auseinandersetzen. Ich werde Dir zeigen, wie bestimmte sprachliche Modelle dazu führen, dass wir unsere Wirklichkeit anders wahrnehmen. Ich werde Dir zeigen, welche Techniken Du lernen kannst und welche Ergebnisse Du damit erzielen kannst. Ich werde etwas tiefer in die Untermodelle von NLP einsteigen. Ganz wichtig ist mir, dass ich Dir Hypnose als einen Teilprozess des Modells von NLP darlege. Wir werden uns mit den unterschiedlichsten Ansichten und Möglichkeiten befassen und wenn Du die insgesamt sieben Teile angesehen haben wirst, wirst Du einen verhältnismäßig guten Eindruck davon bekommen, was es mit dem Modell von NLP so auf sich hat.

Für den Moment danke ich Dir sehr herzlich für Deine Aufmerksamkeit und wünsche Dir, dass Dich meine Gedanken auf das Positivste begleiten und dass Du vielleicht auch in den vergangenen Minuten das eine oder andere gelernt hast.

Hier zum kostenlosen online NLP Practitioner.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Teil 1: Einführung in das Modell von NLP hat 0 von 5 Sterne bei insgesamt 0 Bewertungen. Wie findest Du diesen Artikel?
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Vielleicht interessiert dich auch:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email