Circle of Excellence

Englische Original, deutsche Übersetzung, kritischer Kommentar und optimierte Version

Englisches Original

Purpose:

To add resources to a place in your life where you would like more excellence.

1. Identify Excellent State:

“What state of excellence would you like to have more present in places in your life? By ‘state of excellence’ I mean a state in which you have all your resources available to you in a way that allows you to act with full capability.”

2. Set up Circle of Excellence:

“I’d like you to imagine a circle of excellence on the floor in front of you. What color is yours?” You might even draw this invisible circle on the floor.

3. Access Excellence and Associate it with the Circle:

“Think of a time when you were in this state in a way that was fully satisfying to you. When you feel it, step into the circle.” As soon as A can observe that B starts to access an excellent state, A motions to B to step forward into the imagined circle on the floor. A and C (director/meta person) make sure that a powerful state is fully accessed, and they both calibrate this state. Be sure you would recognize it when you saw it again. If you don’t have sufficient personal history of the state for the exercise, you may simply pretend you do have the history and proceed or you may use any other person’s history. You can use a movie hero, a living (or dead) legend or anyone you admire. The amazing thing about your brain is that it can’t tell the difference between personal “real” history and personal “imagined” history or the history of others. Also, be sure the person is associated and remember, you can assist them in developing a fully represented state by using predicates to overlap to each representational system.

4. Separator State:

“Step back out of the circle.” (and distract with a neutral question if necessary to break the state). Your evidence you have broken the state is a physiological shift.

Erfolg verstärken und automatisieren
Der Ziegelstein auf dem Gaspedal Deines Lebens

Dein Gehirn ist eine wunderbare Maschine. Du kannst ihm Aufgaben übertragen, die es, ohne Dein bewusstes Zutun, ganz automatisch erledigt. Noch besser: Du kannst Deinem Unbewussten die Aufgabe übertragen, alles wirklich Wichtige aus Deinen erfolgreichen Lebensstrategien herauszufiltern und ganz automatisch eine Verhaltensstrategie für Dich zu schaffen, die all das, was wirklich funktioniert subbewusst verstärkt.

ab 89,00 €  ...mehr erfahren

5. Testing:

“Now step back into the circle, and find out if it elicits those feelings.” A and C make sure that B reaccesses the excellent state fully and automatically (without conscious effort). “Step back out of the circle.” (separator state)

6. Desired Context:

From this point on, anytime I tap you on the shoulder, I want you to step into the circle. Now think of a future situation, or a context, where you would like to have more of this particular excellent state.” (Note that this is NOT an instruction for B to associate into this “problem context.) If B does so, A can immediately tap B on the shoulder, so that B steps into the circle of excellence (step 7).

7. Chaining:

“When I touch your shoulder, I want you to immediately step forward into that circle and recover that excellent state.” (pause) “How, specifically, might things go wrong in that future situation?,” or “What will let you know it’s time to have these resources available?” As soon as B begins to access the “problem” state again, A touches B’s shoulder, the signal for B to step forward into the circle. A and C observe to be sure that B does quickly access the state of excellence. Suggest B take a moment and note the responses he/she might get from others behaving this way. Are they okay? If not, make any adjustments necessary.

8. Testing:

Ask B to step back out of the circle, (separator state). Then ask B to say a little about the future situation in order to get B to think about it and access it. “Where will that future situation occur?,” or “Who else will be there in that future situation,” etc. Or, ask “What happens NOW when you think of what used to go wrong?” Observe to be sure that B only briefly accesses the “problem” state and then automatically accesses the state of excellence. (You can also ask B to report his/her internal experience, but the nonverbal communication is much more important.)

9. Rotate.

KREIS DER VORTREFFLICHKEIT
(Übersetzung von Chris Mulzer)

Ziel:

Ressourcen zu einem Ort in Deinem Leben hinzuzufügen, wo Du mehr Vortrefflichkeit haben möchtest.

1. Den vortrefflichen Zustand herausfinden:

“Welchen vortrefflichen Zustand würdest Du gerne mehr in Deinem Leben vorhanden haben? Mit “vortrefflichem Zustand” meine ich einen Zustand in dem Dir alle Deine Ressourcen zur Verfügung stehen damit Du mit allen Deinen Fähigkeiten handeln kannst.”

2. Kreis der Vortrefflichkeit anlegen:

“Ich möchte, dass Du Dir einen Kreis der Vortrefflichkeit auf dem Fußboden vor Dir vorstellst. Welche Farbe hat er?” Du kannst auch diesen (unsichtbaren) Kreis auf den Boden zeichnen.

3. Vortrefflichkeit abrufen und mit dem Kreis assoziieren:

“Denke an eine Zeit, als Du in diesem Zustand warst, die vollständig zufriedenstellend für Dich war. Wenn Du es fühlst, tritt in den Kreis.” Sobald A beobachtet, dass B den Zustand der Vortrefflichkeit abruft, winkt (Person) A (Person) B in den vorgestellten Kreis am Boden zu treten. A und C (Person, Direktor/MetaPerson) stellen sicher, dass ein kraftvoller Zustand abgerufen ist und beide kalibrieren diesen Zustand. Stelle sicher, dass Du ihn erkennen würdest, wenn Du ihn wiedersiehst. Wenn Du nicht genügend persönliche Geschichte dieses Zustandes für die Übung hast, kannst du einfach annehmen, du hättest diese Geschichte oder einfach die Geschichte einer anderen Person benutzen. Du kannst einen Kinohelden, eine lebende (oder tote) Legende oder jeden nutzen, den Du bewunderst. Das Tolle an Deinem Gehirn ist, dass es keinen Unterschied erkennt zwischen einer persönlichen “wirklichen” Geschichte und einer persönlichen “vorgestellten” Geschichte oder der Geschichte anderer. Stelle darüberhinaus sicher, dass die Person assoziiert ist und erinnere Dich daran, dass Du ihnen helfen kannst, einen voll repräsentierten Zustand zu entwickeln, indem Du Prädikate für jedes Repräsentationssystem überlappst.

4. Separator State:

“Tritt zurück, aus dem Kreis heraus.” (und lenke, wenn nötig, mit einer neutralen Frage ab um den Zustand zu unterbrechen). Der Beweis für einen unterbrochenen Zustand ist eine physiologische Veränderung.

5. Testing

“Tritt jetzt wieder in den Kreis zurück und finde heraus, ob es diese Gefühle wieder hervorruft.” A und C stellen sicher, dass B ohne Mühe in den Zustand der Vortrefflichkeit vollständig und automatisch (ohne bewusste Mühe) wieder eintritt. “Tritt wieder aus dem Kreis heraus.” (Separator State)

6. Gewünschter Kontext:

“Von diesem Punkt an, jedes Mal, wenn ich Dich an der Schulter berühre, will ich, dass Du in den Kreis trittst. Denke jetzt an eine zukünftige Situation, oder einen Kontext (Umgebung) wo Du mehr dieses speziellen Zustandes der Vortrefflichkeit haben möchtest.” (Beachte, dass dies KEINE Anweisung für B ist, sich mit dem “Problemkontext” zu assoziieren) Wenn B dies macht, A kann B sofort an der Schulter berühren, damit B in den “Kreis der Vortrefflichkeit” tritt (Schritt 7).

7. Verketten:

“Wenn ich Dich an der Schulter berühre, möchte ich, dass Du vorwärts in den Kreis trittst und diesen vortrefflichen Zustand wieder herholst.” (Pause) “Wie genau könnten die Dinge in dieser zukünftigen Situation falsch laufen?” oder “Was wird Dich wissen lassen, dass es Zeit ist, die Ressourcen zur Verfügung zu haben?” Sobald B damit beginnt, den “Problemzustand” wieder hervorzurufen wird A die Schulter von B berühren, das Signal für B vorwärts in den Kreis zu treten. A und C beobachten um sicher zu gehen, dass B schnell in den Zustand der Vortrefflichkeit kommt. Du kannst vorschlagen, dass B sich einen Moment Zeit nimmt und die Reaktionen wahrnimmt, die er/sie von den Anderen bekommt, wenn er sich so benimmt. Sind sie o.k.? Wenn nicht, nimm die nötigen Veränderungen vor.

8. Testen:

Bitte B aus dem Kreis herauszutreten (separator state). Dann frage B etwas über die zukünftige Situation zu erzählen damit B daran denkt und darauf zugreift. “Wo wird diese zukünftige Situation auftreten?” usw. Oder frage: “Was passiert JETZT, wenn Du daran denkst, was falsch lief?” Beobachte um sicherzugehen, dass B nur oberflächlich auf den “Problemzustand” zugreift und dann den Zustand der Vortrefflichkeit automatisch hervorruft. (Du kannst B auch bitten, über seine inneren Erfahrungen zu berichten, allerdings ist die nonverbale Kommunikation sehr viel wichtiger.).

Verbesserungen

Ich habe mich mit meinen Assistenten zusammengesetzt und das Format durchgearbeitet. Obwohl es sich um eines der Basisformate im Modell von NLP handelt, ist die Aufzeichnung lücken- und fehlerhaft. Ich selbst verwende andere Methoden. Wir haben uns entschlossen trotzdem, aus “Forschungsgründen” die originale Version wiederzugeben, möchten aber nicht darauf verzichten, einige der “Fehler” zu kommentieren:

Schritt 1 bzw. 3 setzt voraus, dass jeder direkten Zugriff auf seine Gefühle sofort intensiv hat. Meiner Erfahrung nach ist das nicht so. Deswegen habe ich in den Artikeln zum Thema “Ankern” auch viel Wert auf das Elizitieren und Verstärken eines Zustands gelegt.

In Schritt 2 wird vorgeschlagen, einen Kreis vor sich zu malen. Dadurch erzeugst Du einen Anker, der an den Raum gebunden ist. Außerdem ist es ein kontextgebundener Anker. Da Menschen aber verschieden sind, funktionieren für die einen visuelle Anker besser, während für andere vielleicht akustische Anker besser funktionieren.

Schritt 2 ist sehr unklar. Wer ist A, B und C? Wie stellen A und C sicher, dass der Zustand voll eingenommen ist? Wie kalibriert man so einen Zustand?

Achte einmal beim Lesen darauf, wie oft der Bezugsrahmen einfach gelöscht wurde. Wie oft kommt “es”, “er” usw. vor, ohne dass Du nachvollziehen kannst, auf wen sich dies bezieht. Gerade mit dem Hintergrund von e-prime liest sich die Anweisung sehr schwammig.

Hier der Vorschlag einer “Alternativversion” , die vom Ablauf her besser funktioniert.

CIRCLE OF EXCELLENCE (optimierte Version)

1. Ressourcen sammeln:

Überlege Dir, welche Ressourcen/Zustände für Dich Exzellenz ausmachen. Sei es ein Zustand des konzentriert und fokussiert sein, der Kreativität oder alles miteinander gemischt. Du entscheidest. Lege Dir einen gestapelten Ressourcen Anker an, wie hier beschrieben: Ressourcen für das neue Jahr
Achte darauf, dass der Zustand, den Du ankerst, möglichst intensiv ist. Nutze die Veränderung der Submodalitäten dazu den Zustand so intensiv zu machen, dass es Dir den Vogel raushaut. Siehe dazu auch die Newsletter zum Thema Elizitieren eines intensiven Zustandes

2. Zustand der Exzellenz mit visuellem Anker verbinden
Stelle Dir einen Kreis vor Deinem geistigen Auge vor. Dieser Kreis sieht schön aus und ist so groß, dass Du locker hineintreten kannst. Welche Farbe hat er? Tritt in den Kreis und löse gleichzeitig Deinen Ressourcenanker aus. Sieh, wie Dich der Kreis umgibt, während Du spürst, wie Dein Zustand der Exzellenz wieder stärker und stärker wird und Dir ein zweites Mal den Vogel raushaut. Lasse das Gefühl Deinen ganzen Körper ausfüllen.

3. Zustand der Exzellenz mit einem Wort verbinden

Verlasse den Kreis. Überlege Dir ein Wort, welches für Dich diesen Zustand symbolisiert. Als ich noch sehr viel jünger war, hatte ich einmal mit einem Freund ein Erlebnis, wo wir Beide kein Wort für gefunden haben, welches unsere Gefühle beschreiben konnte. Also haben wir uns ein Wort ausgedacht und dieses Wort löst bei mir immer noch die Gefühle von damals aus. Gehe wieder in den Kreis, löse Deinen Ressourcenanker aus und sage dabei das von Dir gewählte Wort zu Dir. Bleibe in dem Kreis, löse den Ressourcenanker aus und sage das Wort (im Kopf oder laut), bis es Dir wieder den Vogel raushaut.

4. Zustand der Exzellenz mit einer Geste verbinden

Verlasse den Kreis wieder und überlege Dir eine Geste, die für Dich den Zustand der Exzellenz darstellt. Gehe wieder in den Kreis, löse Deinen Ressourcenanker aus, sage das Wort und mache die Geste. Es sollte Dir wieder den Vogel raushauen.

5. Future Pacing

Verlasse den Kreis. Stelle Dir eine Situation in der Zukunft vor, in der Du diesen Zustand gebrauchen kannst. Gehe in den Kreis, sage das Wort, mache die Geste und hau Dir nochmal den Vogel raus. Wiederhole dies mit ein paar unterschiedliche Situationen.

6. Fertig

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 votes, average: 4,00 out of 5)
Circle of Excellence hat 4 von 5 Sterne bei insgesamt 3 Bewertungen. Wie findest Du diesen Artikel?
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Vielleicht interessiert dich auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email