NLP Grundannahme 4:
Deine Landkarte ist nicht die Landschaft

Wie Realität durch Sprache entsteht und Veränderung passiert

Alfred Korzybski war ein Linguist. Er lebte am Anfang des 20. Jahrhunderts und beschäftigte sich mit der Anwendung von Sprache in unterschiedlichen Kulturen. Er erkannte, wie wichtig der richtige Gebrauch der Sprache für ein erfolgreiches Leben ist. Er entwarf deshalb ein „Neuro-Linguistisches Training” und wies mit seinen Erkenntnissen den Entwicklern des Modells von NLP den Weg. 

Korzybski’s Argumentation und seine Schlüsse daraus sind für Laien relativ schwer verdaulich. Für Deinen Alltag und den gewünschten Erfolg erscheint mir seine Erkenntnis wichtig, dass Du mit Deinem sprachlichen Ausdruck Ergebnisse erzielst, die für Dich und Deine Umwelt zuträglich sein sollen. Das sagt schon ein jahrtausendealtes Grundprinzip des Buddhismus: „Tue nichts, was Dir und Deinen Mitmenschen schadet.“

VIDEO: Grundannahme Nr. 4

Auch im NLP Practitioner dreht sich das Thema um den Inhalt der vierten Grundannahme. Ich möchte den Teilnehmern bewusst machen, wie oft sie im Leben einfach diejenige Landkarte nehmen, die ihnen zufälligerweise zur Verfügung steht. Dabei hättest Du doch ganz andere Möglichkeiten. Im Video verrate ich Dir mehr dazu.

Landkarte und Landschaft

Korzybski ist vor allem bekannt für seinen oft zitierten Satz, mit dem er Eingang in das Modell von NLP gefunden hat. Er sagt: 

“The map is not the territory.”

“Die Landkarte ist nicht die Landschaft.” 

Dieser Satz bildet die vierte Grundannahme im Modell von NLP. Damit definiert sich das Verhältnis zwischen einer gerade stattfindenden Realität und Deinen Vorstellungen. Indirekt sagt diese Grundannahme auch: Wenn Du Deine Sprache, also die Beschreibung Deiner Realität veränderst, hältst Du den Schlüssel für all Deine Veränderungen in der Hand. 

Lass mich das erklären: Alles, was Du im Moment als Deine Realität mit Deinen Sinnen wahrnimmst, all das wird in Deinem Gehirn verarbeitet und Du bastelst Dir daraus den Begriff deiner Wahrnehmungsrealität. Das bezeichnest Du als Deine Gegenwart, das Jetzt. 

Lass mich für einen Moment philosophisch werden: Es gibt aus dieser Sicht eine objektive und eine subjektive Realität. Da draussen findet gerade das Leben statt. Die Blume blüht, die Sonne scheint, die Menschen bewegen sich, Gutes und Böses geschieht. All das passiert auch ohne Dich und ohne Deine Wahrnehmung.

Zu DEINER Realität wird es in dem Augenblick, in dem Du es mit Deinen Sinnen wahrnimmst. Dann formt sich aus der LANDSCHAFT der objektiven Realität die LandKARTE DEINER subjektiven Realität in deinem Gehirn. Im Alltag beschreibst Du das Ergebnis dieser Projektion als „Dein Leben“ oder mit Korzybskis Worten, als „Deine Realität“. 

Naturgemäß bildet sich so jeder Mensch seine eigene Landkarte im Gehirn. Die einzige Möglichkeit, Deine persönliche Landkarte anderen Menschen zu vermitteln, ist, sie mit Deiner Sprache zu beschreiben. Welche Art von Sprache Du verwendest und wie Du Deine Sprache einsetzt, bestimmt, wie gut Deine Landkarte geeignet ist, das zu vermitteln, was Du wahrgenommen hast. 

Die seltsame Welt mancher Menschen

Wenn Du Dich mit diesem Bewusstsein im Alltag bewegst, fällt Dir vielleicht auf, dass viele Menschen eine Art von Landkarte im Gehirn zu haben scheinen, die zu Ergebnissen führt, die ihnen nicht gut tun oder die nicht zu den gewünschten Zielen führen. Woher sonst sollte die Menge an schlechten Gefühlen, an Leid, an Depression und der „Missvergnüglichkeiten“ so vieler Menschen im Umgang mit sich und der Umwelt kommen.

Mich verwundert, wie wenige Menschen ein Bewusstsein dafür haben, wie einfach es sein kann, ihre Landkarte und damit auch ihr Leben ändern zu können. Du brauchst dich nur mal umzusehen und nachzufragen was die Menschen von der Welt halten.

Ich höre: „Die Welt ist ein schlechter Platz.“
Ich höre: „Die Anderen meinen es schlecht mit mir.“
Ich höre: ich ziehe das Unglück an und ich habe einfach kein Glück im Leben.
Ich höre: „Das Universum meint es nicht gut mit mir, ich habe noch niemals etwas bekommen, was ich mir gewünscht habe.“

Das sind alles Beispiele, die ich innerhalb eines Tages aus dem Mund meiner Mitmenschen gehört habe. Und diese Menschen glauben auch noch daran, dass DIES die objektive Wahrheit sei, die für alle gelte.

Eine neue Realität mit NLP

Ich frage Dich: muss das so sein … und natürlich kennst Du auch meine Antwort darauf: nein, natürlich nicht! Lerne, Deine Landkarte nach Deinen Bedürfnissen zu gestalten und schnell wird sich auch Dein Leben verändern. 

In meiner Einführung in das Modell von NLP achte ich besonders darauf, dass sich Deine verwendete Sprache Deiner gewünschten Realität so anpasst, dass auch „herauskommt”, was Du Dir an Zielen vorgenommen hast. Denn so funktioniert NLP: Durch die Veränderung Deiner Sprache, also der Beschreibung Deiner inneren Landkarte, veränderst Du auch Deine Wahrnehmung der Realität und schließlich auch die Welt um Dich herum. Wieder einmal zeigt sich, dass die Grundannahmen im Modell von NLP sehr viel mit DIR zu tun haben. Selbstermächtigung, wenn Du mir den Gebrauch dieses Wortes gestattest, sie kommt von der Vorsilbe des Wortes: SELBST. 

Viele der Menschen, mit denen ich über das wichtige Thema der persönlichen Veränderung spreche, behaupten überzeugt: „Aber das kann doch gar nicht sein. Ich würde ja ein erfolgreiches Leben führen, wenn meine Freundin nicht immer nur das oder das machen würde“ oder „…wenn mein Vater oder wenn meine Mutter nicht dauernd X,Y, oder Z mit mir gemacht hätten…“ An solchen Aussagen siehst Du, wie tief es in Deinem Selbstverständnis und dem Deiner Umgebung eingebrannt ist, die Verantwortung für DICH, Deine Gefühle, für Dein Leben, für Deine Sprache und für die Gestaltung Deiner Realität an ANDERE Personen abzugeben. Das ist ja schliesslich die bequemere Möglichkeit.

Erfolgsstrategien Programmierung mit NLP
Mehr Qualität und Effektivität in der Karriere und im Leben

Es sind die tief im Unbewussten verborgenen Strategien, die Dir im Leben oft Hindernisse in den Weg legen. Das muss nicht sein. Ich vermittle Dir dafür Techniken, als (zukünftige) Führungskraft in der Wirtschaft und im Leben zukünftig sehr viel effektiver erfolgreich zu sein. Und zwar nach dem Pareto Prinzip: 20% des Aufwands sollen 80% Deines Erfolgs möglich machen. Dazu nutze ich die Technik der metaphorischen Programmierung zur Beeinflussung Deiner unbewussten Strategien.

ab 198,00 €  ...mehr erfahren

Du machst Dir die Welt … wie sie Dir gefällt

Wenn Du schließlich akzeptiert hast, dass die hier beschriebenen, einfachen Wirkungsmechanismen, auch für Dich gelten, heißt das dann ja noch lange nicht, dass die Landkarte in Deinem Gehirn auch in der Lage ist, Dir den Weg zu weisen. Ein kleines Beispiel: Wenn ich aus dem Fenster sehe, nehme ich gerade einen wunderbaren Tag wahr, die Sonne steht hoch über dem Horizont, kleine, rosa gefärbte Wölkchen heben sich vom tiefen Blau des leuchtenden Himmels ab. Der Rauch aus dem Kamin im Haus gegenüber löst in mir das Gefühl von Geborgenheit aus, ich liege auf der Couch, eingekuschelt in eine warme Decke. Den Computer halte ich auf meinen Knien, ich schreibe am geliebten Newsletter. Das ist meine Wahrnehmung der Realität, das ist meine Sicht der Welt, also das, was gerade die Wirklichkeit für mich ist. 

Das könnte ich allerdings auch anders beschreiben: „Ach herrje, schon wieder ist dieser blöde Newsletter dran. Jede Woche das Gleiche, und gerade heute fällt mir sowieso nichts dazu ein. Arbeit, Arbeit, immer nur die langweilige Arbeit. Keine Ahnung, wofür das alles am Ende gut sein soll…? Was habe ich eigentlich davon, dass ich mich dauernt für nichts und wieder nichts anstrenge, mir Woche für Woche so viel Arbeit mache? Und draußen: Scheißwetter, minus vier Grad und der Tag ist auch schon wieder zu Ende und gleich wird es dunkel. Es ist zum Kotzen, ich weiß wirklich nicht, was die Leute am Winter finden …” 

Merkst Du, auch das ist eine weitere von vielen Möglichkeiten, eine „wirkliche Realität” wahrzunehmen und sprachlich zu beschreiben. Welche der beiden Versionen gefällt Dir besser und welche nutzt DU häufiger? Ich höre: Aber es ist doch wirklich kalt draußen. Ja, das stimmt. Es stellt sich jedoch die Frage, wie Du die mit Deinen Sinnen wahrgenommene Fakten interpretierst. Welches Stück der Torte wählst Du Dir aus? Ist kaltes Wetter gut oder schlecht? Ist Newsletter-Schreiben gut oder schlecht? Ist Arbeit haben oder finden gut oder schlecht? Hast Du die Wahl, Dir Deine Realität auszusuchen? Ich meine wieder einmal: Ja, die hast Du! 

Die einzig wahre Wahrheit?

Vielleicht bist Du ja einer von denen, die „die Wahrheit” ihrer zufällig sich ergebenden Weltsicht als die einzige wahre Wahrheit ansehen. Vielleicht willst Du Deine zufällig entstandene Weltsicht als einzige Wahrheit aller Welt begreiflich machen. Vielleicht findest Du beständig „Beweise” dafür, dass DEINE Wahrnehmung und die daraus resultierende “Wahrheit” die einzig richtige ist, auch wenn Du mit Deiner willkürlichen Sicht negative Gefühle in Dir selbst und in Anderen auslöst. UND vielleicht willst Du mir nun erzählen, dass dieser, Dein „richtiger” Zustand doch nicht so einfach zu ändern ist, dass er das Resultat von dem ist, wie andere Menschen Dich in der Vergangenheit behandelt haben. Träume weiter… Ich weiß, dass es nicht so sein muss. Ich weiß, wie es geht die Realität zu verändern… und es geht sogar relativ einfach. Da kommt wieder einmal das Modell von NLP ins Spiel. Ich will Dir beibringen, Deine Landkarte, Deine Realität und Deine Welt so zu verändern dass die Realität die Du wahrnimmst und die Realität die sich für dich daraus ergibt in ein glückliches und abenteuerliches Leben führt. Ein Leben, in dem DU die Entscheidungen triffst und in dem DU die Richtung in deinem Leben bestimmst. Fange doch einfach gleich damit an. 

Mehr Aktion für mehr Einsicht

Ein kleiner Ratschlag zeigt Dir, was ich meine: Geistige Ausgeglichenheit findet in einem ausgeglichenen Körper statt. Ist Dir aufgefallen, wie gut Du Dich nach einer Stunde Sport oder Fitness fühlst? Vielleicht wäre es ja, gerade jetzt angebracht, Deine Fokus auf die Faulheit zu verändern und zu glauben, es täte Dir gut, mehr Aktivität in Dein Leben zu bringen. Einfach, weil es Dich so gut fühlen lässt. Und das ist mein heutiger Ratschlag zur Veränderung Deiner Landkarte im Gehirn: Zäume das Pferd vom Schwanz her auf.

Beginne mit der Aktion. TUE etwas, einfach weil es Deiner momentanen Einsicht entspricht und finde DANACH heraus, wie gut es in Dein Leben passt. Geh joggen, mach Yoga, fahre Rad, geh schwimmen, ganz egal was, bring Deinen Kreislauf in Schwung, bis das Lächeln des ewigen Wohlbefindens auf Deinem Gesicht auftaucht. Dann kannst Du über Deine Mitmenschen und über Deine Ziele nachdenken und wirst feststellen, dass sich nicht nur Dein Fokus verändert hat, sondern dass sich die Aktivität in einem breiteren Bereich Deines Lebens übertragen hat. Sollte es so einfach sein? Ja, das ist es. Viel Spaß beim Lächeln wünsche ich Dir.

Chris Mulzer | Trainer für NLP & Hypnose
Chris Mulzer | Trainer für NLP & Hypnose

Seit über 25 Jahren lehre ich Menschen das Modell von NLP und die Techniken von Hypnose. Ich glaube fest daran das jeder Mensch in sich die Ressourcen trägt um sein Leben selbständig und nach eigenen Maßstäben zu gestalten.