Die Macht der guten Gefühle

Wie Du einfach und schnell positive Emotionen erzeugst

Die meisten Menschen glauben, sie hätten keinen Einfluss auf ihre Gefühle. Die Umstände, das, was andere Menschen gerade sagen oder tun, all das soll dafür verantwortlich sein, dass sich Deine Gefühle wieder einmal selbständig gemacht haben – und ihr eigenes Leben in Dir führen. Dabei ist es gerade umgekehrt. DU bist der Urheber Deiner Gefühle, positiver wie negativer UND Du kannst beeinflussen, wie Du Dich fühlst. Lies einfach weiter.

Die Macht der guten GefühleSchließe für einen Moment Deine Augen und stelle Dir vor, wie nach einem langen Winter endlich der Frühling angekommen ist. Spürst Du die wärmenden Sonnenstrahlen auf Deiner Haut? Riechst Du die vom Schnee befreite, atmende Erde? Hörst Du die Lerche jubilieren? So kommt schnell ein gutes Gefühl in Dir zustande. Es ist doch erstaunlich wie schön das Leben plötzlich sein kann. Liegt das wirklich nur daran, dass Du Dir ein paar bunte Bilder vorgestellt hast?

Denke einmal nach. Es ist doch schade, dass Du so oft glaubst, nicht Herr oder Frau Deiner eigenen Gefühle zu sein. Ganz zu schweigen davon, dass viele Menschen glauben möchten, nur andere Menschen könnten ihre Gefühle beeinflussen.

Die klitzekleine Übung hat Dir gezeigt, wie einfach Du aktiv Deine Gefühle zum Besseren verändern kannst. Wissenschaftler haben zum Beispiel festgestellt, dass die Art, WIE Du mir Dir selbst (im Kopf) sprichst, Deine Stimmung entscheidend beeinflusst. Im Modell von NLP nennen wir dies die „Tonalität des internen Dialoges“.

Gute Gefühle beim NLP Practitioner

Die Basis für Deinen Erfolg im Leben
Erfolgsprogrammierungen 1 - Die Grundlagen

In diesem Paket findest Du mehrere gesprochene hypnotische Suggestionen, die Dein Unbewusstes zu wichtigen Themen ansprechen. Durch die Aktivierung dieser einzelnen Felder legst Du den Grundstein für DEIN erfolgreiches Leben.

ab 89,00 €  ...mehr erfahren

Das Experiment: Vergleiche Deine internen Dialoge

Probiere einfach einmal zwei Arten Deines internen Dialogs aus und achte darauf, was jeweils mit Dir passiert. Den einen internen Dialog kennst Du genau:

I. Kritik mit originaler Tonalität

Denke an eine Situation in der es wieder einmal Zeit geworden ist sich in der üblichen Art und Weise zu kritisieren. Ich vermute, daß Du sowohl vom Inhalt als auch von der Tonalität her aus dem Vollen schöpfen kannst.

Ich denke da an Sätze wie: „…ach Du Armes, jetzt hast Du leider wieder einmal etwas falsch gemacht …“ geben ganz bestimmt nicht den wahren Inhalt des internen Dialogs wieder. Ich vermute, es geht mit viel deftigeren Worten zur Sache… Was auch immer Du zu Dir sagst, merke Dir den Inhalt Deiner Rede und auch, in welchem Ton Du mit Dir sprichst. Dies ist der erste Teil der kleinen Übung.

II. Zweiter Inhalt, andere Tonalität

Denke nun an eine Situation in der Du einen bildhübschen Gegenüber des anderen (oder gleichen) Geschlechts zur zweitschönsten Sache der Welt überreden möchtest. Ohne Zögern wirst Du wahrnehmen, dass der Ton des internen Dialogs in dieser Situation ganz anders ausfällt.

III. Erster Inhalt zweite Tonalität

Nimm den Inhalt des internen Dialog aus der ersten Situation und kritisieren Dich in der Tonalität der zweiten Situation. Ich schlage also eine Synthese aus zwei erinnerten Situationen vor. Nicht wahr, das Ergebnis ist überraschend.

Ist es Dir vielleicht auch so ergangen, wie mir? Bei mir waren die vorherigen (erinnerten und nicht so positiven) Gefühle wie weggeblasen, als ich nur die Tonalität veränderte, in der ich mich kritisierte. Sollte es wirklich so einfach sein, dass Du nur die Tonalität … ?

Das Experiment mit NLP erklärt

Du kannst dieses kleine Experiment auch mit NLP Techniken analysieren. Dann hast Du nämlich bereits eine einfache auditorische Strategie entwickelt und angewendet. Damit kannst Du nachhaltig Deinen Gefühlszustand verändern. Eine Strategie ist es deshalb, weil Du Schritt für Schritt einen Prozess durchlaufen hast, der Dich von einem Zustand in einen anderen führt. Und auditorisch ist sie, weil Du für das Funktionieren dieser Strategie fast ausschließlich Deinen internen und externen Gehörsinn, den auditorischen Kanal, verwendet hast. So einfach funktioniert NLP!

Zusätzlich nutzen viele Menschen eine weitere auditorische Strategie, meist unbewusst. Wenn Du Dich bei „entsprechender Stimmungslage“ auf die Couch legst und Deine entspannende Lieblingsmusik hörst, beeinflusst Du ebenfalls Deinen internen auditorischen Sinneskanal. Die Verarbeitungsmechanismen des auditorischen Kanals liegen sehr nahe bei der gefühlsmäßigen Verarbeitung im Gehirn. Die Überlappung der Gehirnregionen zu einem relativ großen Prozentsatz stimuliert über den auditorischen Reiz auch die kinästetische Reaktion . So entstehen klassische Reiz – Reaktionsmechanismen zur positiven Beeinflussung Deiner Gefühle.

Diesen Effekt kannst Du in vielen Bereichen Deines Lebens einsetzen: Ein Teil des erfolgreichen Konzepts der kikidan Hypnose CDs beruht unter anderem auf dieser Technik. Es gibt sogar eine eigene Produktion dazu: Glücksmomente – Die Hypnose CD die glücklich macht. Glück durch hypnotische Suggestionsstrategien, geht das überhaupt? Probiere es einfach aus.

Und wenn es wieder einmal kein Geld kosten soll, lade Dir einfach die Übung des goldenen Lichts herunter. Sie ist ebenfalls nach auditorischen Reiz-Reaktionskriterien produziert. Und sie ist kostenlos von uns zu haben. Wenn Dir meine Hypnosen gefallen, habe ich einen Vorschlag: Live sind sie noch viel wirkungsvoller. Die neun Tranceabende beim NLP Practitioner hängen vom Konzept her allesamt zusammen und installieren eine subbewusst ablaufende Strategie für „Lebensoptimierung“. Der NLP Practitioner findet jedes Jahr im August in Berlin statt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 votes, average: 3,75 out of 5)
Die Macht der guten Gefühle hat 3.75 von 5 Sterne bei insgesamt 12 Bewertungen. Wie findest Du diesen Artikel?
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Vielleicht interessiert dich auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email