kikidan ist nicht 4-Methoxyamphetamin

Zur Firmengeschichte und zum "kikidanmännchen"

Inhalt des Artikels

Damit ich es gleich auflöse: 4-Methoxyamphetamin, ein Aufputschmittel wird mit PMA abgekürzt. Leider, denn es war niemals mein Gedanke, eine Droge zum Firmennamen zu machen. Das war auch der Grund, warum ich meine Firma nach einigen Jahren des erfolgreichen  Marketings von PMA nach kikidan umbenannte. Doch der Reihe nach. Die Story von kikidan beginnt am 3. März 1989.

Als ich meine Firma an diesem Tag gründete, brauchte ich für den Eintrag auch einen Namen. Ich hatte mir im Vorfeld jede Menge an Möglichkeiten überlegt und wieder verworfen. Ich hatte nachgedacht und geplant. Ich fragte mich: was ist es, das am Besten aussagt, worum es mir wirklich geht? Mein Ziel war damals und ist heute: Ich will möglichst vielen Menschen ein positives Lebensgefühl vermitteln. Dazu gehört unter anderem eine positive geistige Einstellung. Mein Amerikaaufenthalt lag nicht lange zurück, ein Anglizismus kommt immer gut an.

Warum also nicht das, was das Zentrum meiner Arbeit war, als Firmennamen nutzen? Ja, Positive Mental Attitude – das war’s, was meine Ziele am besten auszudrücken vermochte. Mein Sohn Dorian, war von dem Namen ebenfalls begeistert und entwarf spontan ein Firmenlogo. Seine „Superbugs“, so stellte er sich vor, arbeiten im Unbewussten und liefern ständig „PMA die Superdroge“. Wie recht er damit hatte. Bei einer positiven geistigen Einstellung werden tatsächlich auch jene Stoffe im Körper freigesetzt, deren Abkürzung PMA lautet…

PMAdorian

 

Dein unsichtbarer Schutzengel
Schutz und Hilfe von der anderen Seite - in vielen Situationen

Schutzengel existieren in allen Kulturen unserer Welt mit vielen unterschiedlichen Namen. Mit dieser Hypnose gelingt es Dir, die Verbindung zu jenem Wesen wieder deutlicher zu spüren und zu intensivieren. Damit kannst Du die angebotene Hilfe wahrnehmen und nutzen, Leid zu vermeiden und ein glückliches und erfolgreiches Leben führen.

ab 19,00 €  ...mehr erfahren

 

 

 

 

 

 

So, es stand also wieder einmal ein neuer Firmenname im Raum. Heute würde ich wahrscheinlich irgendwas mit NLP wählen, aber damals… Ich war gerade aus Japan und China zurückgekehrt und ein klein wenig in die östliche Sprachphilosophie eingetaucht. Vor allem faszinierte mich die Vieldeutigkeit einzelner Begriffe. Beim Nachmittagstee mit einem Sprachexperten klamüserten wir einen Kombinationsnamen aus, der ob seiner Mehrdeutigkeit sehr gut auf meine Tätigkeit passt: kikidan.

Dabei beschreiben die „Kiki“ in der japanischen Mythologie die Überlieferungen des „Zeitalters der Götter“. Wörtlich heißt kiki im Japanischen sowohl „Sprechen“, als auch „Hörhilfe“. Und wer schon einmal eine fernöstliche Kampfkunst erlernt hat, kennt den Begriff des „Dan“ als „Meister“. Der Name kikidan kreist also um die Überlieferungen aus dem Zeitalter der Götter und hat die Nebenschwingung von „der Meister hilft Dir hören“ oder „Hilfe, durch den Meister, die Überlieferung aus dem Zeitalter der Götter zu hören“. Das ist doch eine sehr passende Metaphorik, oder…?

Nachdem ich einen passenden Namen gefunden hatte, wollte ich noch ein Firmenlogo entwickeln. Etwas, das für sich als Bildmarke (markenrechtlicher Begriff) stehen könnte. Und wieder war der „Zufall“ mein Gehilfe. Eine Woche nach der Kreativsitzung zur Namensfindung reiste ich nach Rom. Ich hatte mich für einen Besuch der Sixtinischen Kapelle außerhalb der Museumszeiten angemeldet und war sehr früh unterwegs. Während ich über die Getaltung eines Logos nachdachte, legte ich den Weg von der U-Bahnstation zum Eingang der Vatikanischen Museen zurück. Was sah ich:

kikidan-originalgraffiti

 

 

 

 

 

An einer Mauer genau gegenüber des Eingangs zum Museum waren zwei Arbeiter damit beschäftigt, die „Früchte der Nacht“ zu überstreichen. „Einen Augenblick…“, oder vielmehr „Un momento per favore…“ waren meine Worte und ich hatte gerade die Zeit für ein Foto und schon war „mein Logo“ unter einer Farbschicht verschwunden. In dem Moment nämlich, als ich das Graffiti an der Wand sah, wusste ich: DAS ist kikidan. Mik Ruhland, ein befreundeter Grafiker, digitalisierte das Rohlogo und gab ihm Glanz. Zusätzlich legten wir eine „kikidanfarbe“ fest: HKS 16K. Das fertige Ergebnis sah dann so aus:

logoalt

 

 

 

 

 

Von da an waren der Firmenname „kikidan“ und das „kikidanmännchen“ unzertrennliche Freunde. Seit etwa zwei Jahren nutze ich zusätzlich einen sogenannten „Claim“, also eine präzisierende werbetragende Aussage. Sie lautet: „besser mit NLP“. Wie die Anwendung davon aussieht, kannst Du links oben auf der kikidan Webseite sehen.

Hier zum kostenlosen online NLP Practitioner.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on email
Mehr zum lesen

Steigere Deine geistige Flexibilität

„Flexibilität“ ist ein vielstrapaziertes Wort im Modell von NLP. Es leitet sich von der NLP Grundannahme ab: „Wenn das, was Du tust, nicht funktioniert, tue etwas anderes!“ Ja, wenn das oft so einfach wäre. Oft sind wir stur auf eine

Pacing und Leading in der Gesprächsführung

Wenn Du Dich mit dem Modell von NLP zu beschäftigen beginnst, stolperst Du schnell über die beiden „Zauberwörter“ des Pacing und Leading. Meist werden diese beiden Begriffe als Dominanz- und Unterwerfungstechnik missverstanden. Hier bekommst Du eine andere Perspektive. Die Basis

Gibt es genug für Alle?

Schlag nur einmal die Zeitung auf und lies ein paar Überschriften. Schon geht es los. Dürrekatastrophe – nicht genug Wasser. Überbevölkerung – nicht genug Platz. Armut in der Gesellschaft – nicht genug Geld. Einer meiner Freunde beklagte sich bei mir,

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email