Suche
Close this search box.

kikidan ist nicht 4-Methoxyamphetamin

Zur Firmengeschichte und zum "kikidanmännchen"

Damit ich es gleich auflöse: 4-Methoxyamphetamin, ein Aufputschmittel wird mit PMA abgekürzt. Leider, denn es war niemals mein Gedanke, eine Droge zum Firmennamen zu machen. Das war auch der Grund, warum ich meine Firma nach einigen Jahren des erfolgreichen  Marketings von PMA nach kikidan umbenannte. Doch der Reihe nach. Die Story von kikidan beginnt am 3. März 1989.

Als ich meine Firma an diesem Tag gründete, brauchte ich für den Eintrag auch einen Namen. Ich hatte mir im Vorfeld jede Menge an Möglichkeiten überlegt und wieder verworfen. Ich hatte nachgedacht und geplant. Ich fragte mich: was ist es, das am Besten aussagt, worum es mir wirklich geht? Mein Ziel war damals und ist heute: Ich will möglichst vielen Menschen ein positives Lebensgefühl vermitteln. Dazu gehört unter anderem eine positive geistige Einstellung. Mein Amerikaaufenthalt lag nicht lange zurück, ein Anglizismus kommt immer gut an.

Warum also nicht das, was das Zentrum meiner Arbeit war, als Firmennamen nutzen? Ja, Positive Mental Attitude – das war’s, was meine Ziele am besten auszudrücken vermochte. Mein Sohn Dorian, war von dem Namen ebenfalls begeistert und entwarf spontan ein Firmenlogo. Seine “Superbugs”, so stellte er sich vor, arbeiten im Unbewussten und liefern ständig “PMA die Superdroge”. Wie recht er damit hatte. Bei einer positiven geistigen Einstellung werden tatsächlich auch jene Stoffe im Körper freigesetzt, deren Abkürzung PMA lautet…

PMAdorian

 

kikidan Impulse Newsletter

Wöchentlich Tipps für Dein besseres LEBEN

Lerne Dich selbst kennen und führe das Leben das Du wirklich möchtest! Abonniere die kikidan Impulse von Chris Mulzer. 

 

 

 

 

 

 

So, es stand also wieder einmal ein neuer Firmenname im Raum. Heute würde ich wahrscheinlich irgendwas mit NLP wählen, aber damals… Ich war gerade aus Japan und China zurückgekehrt und ein klein wenig in die östliche Sprachphilosophie eingetaucht. Vor allem faszinierte mich die Vieldeutigkeit einzelner Begriffe. Beim Nachmittagstee mit einem Sprachexperten klamüserten wir einen Kombinationsnamen aus, der ob seiner Mehrdeutigkeit sehr gut auf meine Tätigkeit passt: kikidan.

Dabei beschreiben die “Kiki” in der japanischen Mythologie die Überlieferungen des “Zeitalters der Götter”. Wörtlich heißt kiki im Japanischen sowohl “Sprechen”, als auch “Hörhilfe”. Und wer schon einmal eine fernöstliche Kampfkunst erlernt hat, kennt den Begriff des “Dan” als “Meister”. Der Name kikidan kreist also um die Überlieferungen aus dem Zeitalter der Götter und hat die Nebenschwingung von “der Meister hilft Dir hören” oder “Hilfe, durch den Meister, die Überlieferung aus dem Zeitalter der Götter zu hören”. Das ist doch eine sehr passende Metaphorik, oder…?

Nachdem ich einen passenden Namen gefunden hatte, wollte ich noch ein Firmenlogo entwickeln. Etwas, das für sich als Bildmarke (markenrechtlicher Begriff) stehen könnte. Und wieder war der “Zufall” mein Gehilfe. Eine Woche nach der Kreativsitzung zur Namensfindung reiste ich nach Rom. Ich hatte mich für einen Besuch der Sixtinischen Kapelle außerhalb der Museumszeiten angemeldet und war sehr früh unterwegs. Während ich über die Getaltung eines Logos nachdachte, legte ich den Weg von der U-Bahnstation zum Eingang der Vatikanischen Museen zurück. Was sah ich:

kikidan-originalgraffiti

 

 

 

 

 

An einer Mauer genau gegenüber des Eingangs zum Museum waren zwei Arbeiter damit beschäftigt, die “Früchte der Nacht” zu überstreichen. “Einen Augenblick…”, oder vielmehr “Un momento per favore…” waren meine Worte und ich hatte gerade die Zeit für ein Foto und schon war “mein Logo” unter einer Farbschicht verschwunden. In dem Moment nämlich, als ich das Graffiti an der Wand sah, wusste ich: DAS ist kikidan. Mik Ruhland, ein befreundeter Grafiker, digitalisierte das Rohlogo und gab ihm Glanz. Zusätzlich legten wir eine “kikidanfarbe” fest: HKS 16K. Das fertige Ergebnis sah dann so aus:

logoalt

 

 

 

 

 

Von da an waren der Firmenname “kikidan” und das “kikidanmännchen” unzertrennliche Freunde. Seit etwa zwei Jahren nutze ich zusätzlich einen sogenannten “Claim”, also eine präzisierende werbetragende Aussage. Sie lautet: “besser mit NLP”. Wie die Anwendung davon aussieht, kannst Du links oben auf der kikidan Webseite sehen.

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Picture of Chris Mulzer | Trainer für NLP & Hypnose
Chris Mulzer | Trainer für NLP & Hypnose

Seit über 25 Jahren lehre ich Menschen das Modell von NLP und die Techniken von Hypnose. Ich glaube fest daran das jeder Mensch in sich die Ressourcen trägt um sein Leben selbständig und nach eigenen Maßstäben zu gestalten.

Inhalt

Die schaktilinischen Alternationen

Freie Hypnose die subbewussten Veränderung Deiner Muster

NLP und Hypnose stellen uns Sprachmuster zur Verfügung, die Veränderungen herbeiführen, ohne dass Du dabei die genauen Inhalte kennen musst. Prozessorientiertes Arbeiten nennt man das. Bei den schaktilinischen Alternationen treibe ich dieses Prinzip auf die Spitze. Ich fragte mich: "Wie würden Werkzeuge heißen, die etwas könnten, von dem nur mein Unbewusstes weiß, wie ich sie gebrauchen werde.

ab 79,00 €  ...mehr erfahren

Das könnte Dich auch interessieren:

Arbeite mit dem Anker zur Veränderung Deiner Submodalitäten

Ich gebe es zu, den langen Namen oben habe ich selbst erfunden. Den findest Du in keinem offiziellen NLP Buch. […]

Verhalten und Gewohnheiten auswechseln

In seiner klassischen Anwendung stellt Dir das Modell von NLP Strategien zur Verfügung, mit denen Du jedes Verhalten in einer […]

Auf meiner Website und in meinen Workshops verspreche ich Dir ein zunehmend glückliches und selbstbestimmtes Leben mit viel Spass. Über […]

Kostenloses NLP Training

Für Dein selbstbestimmtes und glückliches Leben

Hole Dir Die wöchentlichen kikidan Impulse von Chris Mulzer. Bereits über 50.000 Leser nutzen diese Quelle für ihr bessers Leben.