Kinder, wie die Zeit vergeht!

Gedanken über die Zeit - jenseits von NLP

Hunderte und tausende von Uhren auf der ganzen Welt stellen und erfassen die Weltzeit. Auf die Sekunde genau, in 30.000.000 Jahren nicht um eine Sekunde daneben macht es diese Genauigkeit praktisch unmöglich, dass Dir die Zeit jemals wieder entgleitet. Du entkommst der Zeit nicht mehr in unserer Zeit.

Zeit Gedanken Aboriginal MusterAuch wenn Du heute wesentlich reicher, gesünder und technologisch leistungsfähiger erscheinst – Dein Vorrat an Zeit scheint stetig zu schwinden. Deine Tage werden zwar nicht kürzer, doch Du findest Dich zunehmend unter Druck, Momente der Ruhe und Erholung zu finden. Wir alle leben in einer Welt von Speed Dating, sofortiger E-Mail Nachricht und mühelosen Bildgesprächen rund um die Welt? So wurde Dir die sofortige Bedürfnisbefriedigung ohne Zeitverzug als wichtig beigebracht.

Wie kommt es, dass Du so wenig Zeit hast?

Die fortschreitende Technologie verspricht unserer Gesellschaft mehr Zeit für Freizeit. Und was passiert? Die technologische Entwicklung kettet Dich an Computer, Mobiltelefone, Tablets und andere Geräte. Sie erinnern Dich ständig an die Zeit und an die Tatsache, dass Du nicht genug davon hast. Schneller, schneller und sofort: Du bist von der Uhr und ihrer Darstellung der Zeit versklavt. Die elektronische Uhr ist Dein Oberbefehlshaber, dem Du nicht entkommst – es sei denn, Du entscheidest Dich tatsächlich dafür, zeitweise auszusteigen.

„Wahrscheinlich hat sich gerade in den letzten Jahren die Interpretation der Zeit durch die Menschheit verändert“, sagt Professor Richard Waterhouse, Autor des Buches: Private Pleasures, Public Leisure. „Wir haben hochmoderne Ideen darüber, was uns Menschen effizient macht. Ideen, die auf Wirtschaft, Wissenschaft und psychologischer Erkenntnis basieren. Die Wahrheit jedoch, warum wir so wenig Zeit haben, ist, dass wir nicht mehr arbeiten, um zu leben, wir arbeiten, um unseren Lebensstil aufrecht zu erhalten“.

Die Erwartungen an uns und unsere Umgebung sind heute sehr viel höher als noch vor 20 Jahren. Du willst das große Haus, das neue Auto, die neueste audiovisuelle Ausrüstung, die beste Digitalkamera, das neueste Handy…. und Du bist bereit, dafür alles zu opfern, einschließlich Deiner Zeit. Deutlich abgegrenzte Zeitfenster für verschiedene Aktivitäten sind heute zumeist verschwunden. Alles passiert ständig. Deine Zeit wurde eingestampft. Fussball war früher etwas für Samstag Nachmittags. Die Popularität des Fussballs förderte die entsprechenden Fernsehprogramme und jetzt wird das Fußballturnier in alle vier Ecken des Wochenendes geschleudert.

Der ganztägige und ganznächtliche Einkauf ist völlig normal geworden. Das Internet hat immer für Dich geöffnet. Gleich am nächsten Morgen wird Dir alles direkt nach Hause geliefert. Ob Dir diese Veränderungen gefallen oder nicht, ist nicht wichtig. Sie veranschaulichen Dir nur, wie Dir der Sand der Zeit durch die Finger rinnt.

Stilles Qi Gong
Sieben Übungen zur inneren Harmonie

Ich wurde auf einer Reise durch China mit der Technik und Philosophie dieser Übungen der Aktivierung der geistigen Energie durch Qi Gong bekannt. Die körperlichen Bewegungsübungen des Qui Gong sollen in langen Jahren der Praxis einer nie erreichbaren Vollendung entgegenstreben. Dagegen sind die Übungen des "stillen Qi Gong", die richtige Anleitung vorausgesetzt, sehr gut für jeden nachzuvollziehen und können schnell zu deutlich wahrnehmbaren Ergebnissen führen.

ab 49,00 €  ...mehr erfahren

Unsterbliche Idee für mehr Zeit

Jetzt, da Du die „Freiheit“ hast, könntest Du einmal darüber nachdenken, was Zeit ist, was sie für Dich bedeutet. Vielleicht willst Du neu bewerten, wie Du Zeit wahrnimmst. TimeLine im Modell von NLP ist gut und schön. Es lohnt sich jedoch, einmal hinter die Kulissen zu blicken und Dein sehr persönliches Verhältnis zur Zeit zu finden. DAS verstehe ich unter einem selbstbestimmten Leben.

Darf ich Dir einen Ausflug zum nächsten Friedhof als guten Ausgangspunkt empfehlen. Lies die in Stein gemeisselten Geschichten derer, die vor Dir „heim“gegangen sind. Auch sie waren belastet von den gleichen unwichtigen Sorgen wie Du heute. Stell Dir das Gewicht ihrer kleinen Sorgen vor. Setze es in den Vergleich zur Nichtigkeit ihrer und Deiner Anwesenheit auf unserem Planeten.

Denke einen Moment über die Unendlichkeit der Zeit nach … und wie schnell sie vergeht. Um es mit Ovid zu sagen: „Tempora labuntur tacitisque senescimus annis, et fugiunt freno non remorante dies“. „Die Zeiten gleiten dahin, und wir altern in stillen Jahren, und es entfliehen die Tage, da kein Zügel sie hemmt.“ (Ovid, fasti 6,771-2)

Welche Zeit ist Deine Zeit?

Mach eine Bestandsaufnahme. Ist die Zeit eine Kraft, gegen die Du Dich ständig auflehnst, um produktiver, wettbewerbsfähiger oder glücklicher zu sein? Oder ist es der wundersame Kreislauf der Natur, der sich in Dir reflektiert? „Klingt Deine Zeit wie „Tick-Tack“ oder „Beep-Beep-Beep-Beep“, oder wie die wunderbare Kakophonie singender Vögel während der Dämmerung? Hat die Zeit einen kleinen und einen großen Zeiger, oder siehst Du, wie sich das Licht ändert, wenn die Sonne aufgeht, sich über den Himmel bewegt und wieder untergeht?

Das Stadtleben wird durch die mechanische Zeit gesteuert, aber wir Menschen werden von der biologischen Zeit bestimmt. Studien haben gezeigt, dass diese in Dir konkurrierenden Zeitwahrnehmungen dazu führen, dass Du angespannt und gereizt wirst. Um diesen negativen Auswirkungen entgegenzuwirken, MUSST Du Dich wieder mehr auf die natürliche Zeitwahrnehmung einstellen. Musst Deinen Kopf frei bekommen. Das kann so einfach sein, wie ein bewusster Spaziergang im Park.

Wenn Du das nächste Mal, vielleicht im Frühling, mittags im Stadtpark spazieren gehst, beobachte nur einmal die Prozession der Menschen, die regelmäßig kurz vor 13.30 Uhr zur Arbeit zurückkehren. Bist Du einer von ihnen? Bist Du eine der bewusstlosen Arbeiterameisen von der Geburt bis zum Tod? Lebst Du die Matrix im richtigen Leben?

Finde zurück zur Normalität

Wenn Du Zeit hast, besuche einen Park außerhalb der Hauptverkehrszeit. Zieh Deine Schuhe aus und lass einfach los. Lass Dich treiben und gib Dir einfach, nur für ein paar lange Minuten, eine echte Pause. Zeit ohne Bestimmung, ohne Mobiltelefon und ohne Erledigungsdruck. Finde, nur für einen Moment, zurück zu den Ursprüngen Deiner Zeitwahrnehmung.

Abstrakte Nomenklaturen wie Minuten, Stunden, Tage und Monate existieren in den traditionellen indigenen Kulturen nicht. Ich habe während meines Aufenthalts in Australien mit Aborigines gesprochen. Ihre Zeit basiert auf den natürlichen Rhythmen der Natur: den Mond- und Sonnenzyklen, dem Wechsel der Jahreszeiten und den Instinkten aller Lebewesen, die sie beobachten. Es ist ein Kreis, gezeichnet durch das natürliche Wiederauftreten von Ereignissen.

Sie schlafen, wenn es dunkel ist und zählen die Zeit mit „Schlafzyken“. Die Jahreszeiten werden durch die lokalen Gegebenheiten bestimmt. Dies erfordert eine viel genauere Beobachtung und ist aufwendiger als das starre europäische Modell der vier Jahreszeiten. Wenn die Zugvögel zurückkehren und die Wildblumen blühen, zum Beispiel, erkennen die Brambuken im Grampiansgebirge, dass es Frühling ist. Nun ist es Zeit, die Eier des Emus zu sammeln und Kornkammern für die Ernte anzulegen.

Jeder von uns hat seine eigene Version dieses Zeitmodells. Es sind natürliche Auslöser, die Dein Gefühl von Zeit und Ort bestätigen. Es könnte das erste Mal sein, dass Du im nahen See schwimmst, zum ersten Mal die Badehose anziehst, endlich draussen grillst, Deinen warmen Pullover für Draussen brauchst oder nicht ohne den warmen Wintermantel vor die Türe gehst.

Kalender sind für schöne Bilder, vorgestellte Regelmässigkeiten und die Aufnahme von Terminen. Sie sind wunderbar für professionelle Produktivität. Sie eignen sich jedoch nicht für ein lebendiges Leben, das durch westliche Konzepte wie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft definiert ist.

Dreamtime für Dich

Versuche nur einmal die Koexistenz von Zeit in der Dreamtime der Aborigines zu leben. Okay, hier musst Du Dir vielleicht erst einmal den Kopf frei machen, tief durchatmen und Dich konzentrieren. Der Begriff der Dreamtime entspringt der Schöpfung der Menschheit und der natürlichen Welt, in der sie existiert.

Dreamtime ist der Name, den die Aborigines für diesen Zustand haben. In anderen Kulturen heisst er Samadhi. Dort ist die Zeit ewig und zeitlos, wie die Geister, die in der Vergangenheit existiert haben, in den Herzen und Köpfen der Menschen, die jetzt leben, existieren und in den Herzen und Köpfen zukünftiger Generationen, die existieren werden.

In der Dreamtime hat die Zeit keinen Platz. Die natürliche Welt ist dort keine von der Menschheit getrennte Einheit; nichts, was geformt, ausgebeutet oder bewahrt werden könnte. Es ist das Sein und das Dasein, von dem der Mensch nur Teil ist und von dem er abhängig ist. Was unsere zivilisierte Welt als „jetzt“ betrachtet, ist nur ein winziger Teil des Träumens, das zeitlos und ewig ist. In gewisser Weise ist alle Zeit Gegenwart und jetzt ist sie alle Zeit.

Verstanden? Hmmm, das ist jetzt vielleicht eine Menge zu verdauen. Mein Vorschlag: Nimm Dir den Rest des Tages frei, und denke über Deinen Umgang mit der Zeit und Deine persönliche Dreamtime nach. Das habe ich auch getan, bevor ich diese Zeilen geschrieben habe.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 votes, average: 4,45 out of 5)
Kinder, wie die Zeit vergeht! hat 4.45 von 5 Sterne bei insgesamt 31 Bewertungen. Wie findest Du diesen Artikel?
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Vielleicht interessiert dich auch:

Atem ist Leben

Wenn Du NLP anwendest, absolvierst Du gleichzeitig eine Übung in Sinnesaufmerksamkeit. Das englische Fachwort für diese Art von Aufmerksamkeit heißt „Sensory Acuity“.

weiterlesen »

8 Kommentare

  • …einfach morgens mal an einem normalen Wochentag aufwachen, mit Deiner/m Partner/in schmusen und die Gedanken wandern lassen. Egal wohin, in die Vergangenheit, ins Heute, in die Zukunft…ich liebe diese Traumreisen.

    Antworten
  • Von Fritz Perls wird erzählt, dass er Klienten dazu aufforderte, Beweise für die Existenz von Zukunft oder Vergangenheit zu bringen. Und alles was sie bemühten, war immer im Hier und Jetzt.
    Danke!

    Antworten
  • Lieber Chris,

    Deine heutige Abhandlung zur Zeit jenseits von NLP habe ich sehr genossen.

    Auf der einen Seite trage ich selbst beim Schlafen Sensoren, die meinen Schlaf präzise nach Zeiten „zerhächseln“ (deep sleep, REM, etc.) und optimiere sie als technische Parameter.

    Auf der anderen Seite habe ich gerade erst einfach eine Seele halten und ihr durch die Haare streichen dürfen. Absichtslos, bewusst den Moment genießend ist das Konzept der Zeit gänzlich verschwunden und eine sonst nur mit Hilfe von Drogen wahrnehmbare Art von Magie hat sich mir gezeigt.

    Die Verbindung zu einem Menschen in Achtsamkeit ohne Ziel, ohne Kompetition, scheint mir ein so ungleich wertvolles Geschenk.

    Und trotzdem: Morgen stehe ich auf und führe mein Business. Da ist kein „fühlen“ in den Moment. Da heißt es Koffein, Tageslichtlampe (eine meiner Taktiken zur Entkopplung der natürlichen Wachheit-Problematik) und wenn das nicht reicht, noch ein bisschen Nikotin oder Modafinil.

    Und natürlich: Ich bin auch nicht traurig darüber, dass ich in Berlin meine Einkäufe innerhalb von einer Stunde zu meiner Haustür getragen kriege. Dann kann ich nämlich statt einzukaufen weitere Todo’s für mein Business abhaken.

    Ich finde mich nicht wie von Dir beschrieben zunehmend unter Druck gesetzt. Ich finde mich an dem Punkt wieder, wo ich diesen Druck nur allzu willfährig selbst ausgestalte.

    Mir hat Deine Bemerkung aus der Mail zu denken gegeben, gerade Deine jungen Teilnehmer würden sich zu sehr überfordern. Dieser Kommentar hat mich sehr angesprochen. Denn ich bin immer noch sehr jung und
    oft finde ich mich selbst im Konflikt zwischen großen Zielen die erreicht werden wollen (und das sind weder das neueste iPhone noch der 500 PS Testosterosa) und dem zeitlosen Genuss des bewusst erlebten Moments.

    Genug geschrieben, mein Smartphone sagt mir, dass in Kürze meine ideale Schlafenszeit ist und ich muss ja vorher noch mein künstliches Melatonin einnehmen, damit die Werte meiner deepsleep Analyse stimmen.

    Vielleicht gelingt es mir ja als sehr junges Mitglied unserer Gesellschaft eine goldene Mitte zu finden. Dann könnte ich als Vorbild für eine heranwachsende Jugend dienen, die sich in meiner Wahrnehmung gegenwärtig zu „high performern ohne Rücksicht“ und zu „Aussteigern“ polarisiert, zwei Extreme, die ich persönlich beide nicht als erstrebenswert erachte.

    Lieber Chris ich danke Dir herzlich für Deine Gedanken zum Sonntag und wünsche

    Liebe Grüße
    Alicius

    Antworten
  • „Das Moment
    Es ist das Moment, das ich einfangen möchte. Es ist genau jenes Moment, das so endlos sein soll, dass ich mich darin verlieren kann. Das Moment, an das ich mich mein Leben lang erinnern können will. Und doch ist das Moment wieder vorbei. Verloren in seiner Intensität – zurück bleibt mir nur noch die Erinnerung und das Bedauern nichts festhalten zu können.“

    Antworten
  • Ich wünsche dir Zeit
    Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
    Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:
    Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen,
    und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

    Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,
    nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
    Ich wünsche dir Zeit – nicht zum Hasten und Rennen,
    sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

    Ich wünsche dir Zeit – nicht nur so zum Vertreiben.
    Ich wünsche, sie möge dir übrig bleiben
    als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun,
    anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.

    Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,
    und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.
    Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben.
    Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

    Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,
    jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.
    Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.
    Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben !

    Elli Michler

    Antworten
    • Danke, das trifft, betrifft mich und … übersetzt die Ausführungen des NLP-Meisters in eine poetische(ere;) Form, eine die mich träumen lässt …

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email