Ankern: Emotionen hervorrufen und speichern

Gute Gefühle aus der Dose

News-Anker-3-Gute-GefuehleIm diesem Artikel über das Ankern geht es darum, WAS Du nutzen kannst, um etwas zu ankern. In den meisten NLP Anwendungen willst Du Gefühle ankern, gute Gefühle. Sie sind der „Zugangscode“ für viele der positiven Veränderungsstrategien, für die das Modell von NLP bekannt ist. Damit Du positive Gefühle ankern kannst, musst Du sie zuerst „machen“. Das Fachwort dafür ist Elizitieren.

Dieser Artikel ist Teil der Serie über das Ankern

  1. Einführung in 4 Schritten
  2. Das T.O.T.E. Prinzip
  3. Hervorrufen eines intensiven Zustandes
  4. Timing
  5. Der gleitende Anker
  6. Der automatische Ressourcenanker
  7. Fortgeschrittene Techniken

Elizitieren eines positiven Gefühls

Frage ich „NLP Fachleute“, was sie genau unter Elizitieren verstehen, ist das Resultat oft gähnende Leere im Hirn und Stottern in der Sprache. Dabei ist es ganz einfach: Elizitieren heißt, einen Zustand hervorrufen. Möglichst lupenrein und intensiv. Das ist alles.

Die einfachste Möglichkeit, einen Zustand zu elizitieren, besteht darin, sich an ihn zu erinnern. Mit diesen positiven Erinnerungen kannst Du dann arbeiten, wenn Du Anker gestaltest. Besser gesagt, mit den positiven Gefühlen als Resultat der erinnerten Erlebnisse.

Der Weg zum elizitieren der guten Gefühle beginnt mit einem kleinen Ausflug in die Grundlagen des Modells von NLP. Denn das, was Du als Deine Realität bezeichnest, entsteht in Deinem Gehirn als ein Konstrukt Deiner Sinneswahrnehmungen. Erinnerst Du Dich an ein Erlebnis, tauchen dieses Erlebnis tatsächlich getrennt wahrnehmbar in den einzelnen Sinneskanälen wieder auf. Du siehst visuelles Zeugs, hörst Geräusche oder Dich und Andere reden und fühlst auch die dazu gehörigen Gefühle.

Das große NLP Ausbildungs-Paket
Volks-Practitioner und Meta-Master für Zuhause

Dieses Studienpaket umfasst zwei komplette Workshops. Den "Volkspractitioner" und die Aufzeichnung des "Meta Master Practitioner". Die Lehrinhalte des Meta Master Practitioner beziehen sich in den Erklärungsmodellen und Metaphern explizit auf den vorherigen Practitioner. Mit diesem Paket bekommst Du einen fundamentalen Einblick in den Aufbau, die Wirksamkeit und die Möglichkeiten des Modells von NLP. Deine Lernerfahrung kann nur noch durch den tatsächlichen Besuch eines Workshops übertroffen werden.

ab 548,00 €  ...mehr erfahren

Erinnere Dich, was ich weiter oben gesagt habe: Du ankerst Gefühle! Die meisten Menschen, das kannst Du einfach ausprobieren, erinnern jedoch den visuellen Kanal zuerst, dann kommt der akustische und dann erst der kinästhetische Kanal. Dein Weg zum Hervorrufen (elizitieren) positiver Gefühle – in Dir und Anderen – führt Dich also der Reihe nach durch die einzelnen Sinneskanäle.

Übung zum Erinnern eines guten Gefühls

Du kannst Deinem Übungspartner in einer kleinen Übung sehr einfach helfen, positive Gefühle zu erinnern (und sie dann im nächsten Schritt ankern). Bitte ihn, ein positives Erlebnis im Kontext zu erinnern. Zum Beispiel: „Kannst Du Dich an ein Erlebnis erinnern, bei dem Du vor Stolz geglüht hast, weil Dir etwas richtig gut gelungen ist?“

Diese Frage ruft nach einigem Nachdenken bei geschlossenen Augen meist ein Nicken und eine deutliche Veränderung des Gesichtsausdrucks, der Haltung, des Blutflusses usw. hervor (sensory Acuity). Frage zuerst nach den visuellen Untereigenschaften: „Was siehst Du, wo bist Du, wer ist mit Dir usw.?“ Dann nach den akustischen: „Was sagst Du zu Dir, wie sagst Du das, wer spricht zu Dir usw.?“ Und DANN kannst Du nach den dazu gehörigen Gefühlen fragen: „Wo im Körper fühlst Du das Gefühl von Stolz jetzt gerade…?“ Dieses positive Gefühl KÖNNTEST Du jetzt ankern. Einfacher machst Du es Dir jedoch, wenn Du das Gefühl zuerst verstärkst.

Verstärken Deines positiven Gefühls

Wenn Du etwas Erfahrung mit der Anwendung des Modells von NLP hast, kennst Du Dich mit der Wirkung der Veränderung von Submodalitäten aus. Zum verstärken positiver Gefühle kannst Du eine Technik nutzen, die IMMER als ein sehr guter Verstärker taugt: Assoziiert – Dissoziiert.

Frage dazu Deinen Gegenüber, ob er sein Erlebnis wie durch seine eigenen Augen sieht (assoziiert) oder auf einer Leinwand (dissoziiert). Stelle sicher, dass er dissoziiert ist. Sollte er asoziiert sein, bitte ihn, rückwärts aus dem Erlebnis herauszutreten und es auf eine Leinwand zu projizieren.

Im nächsten Schritt bittest Du ihn, Bild oder Film immer näher an sich heranzuziehen und schließlich „hineinzusteigen“. In diesem Augenblick wird sich sein Gefühl verstärken – und diesen Prozess des Verstärkens kannst Du nun GANZ EINFACH ankern. Doch davon mehr im nächsten Artikel.

Du kannst das Dissoziieren und anschliessende Assoziieren übrigens mehrmals durchführen und jeweils den Augenblick der Verstärkung wieder ankern. Du kannst andere, gleich“gefühlige“ Erlebnisse hernehmen und auf den ursprünglichen Anker ankern (Stapelanker) … Deine Möglickeiten sind unbegrenzt.

Auf diese Art und Weise kannst Du sehr einfach sehr starke und sehr wirkungsvolle Anker schaffen. Nimm sie als Ressource für andere NLP Techniken, verwende den Anker einfach zum „Gutfühlen“ oder zur mach Deinen Mitmenschen zum Üben gute Gefühle. Wenn Du einmal entdeckt hast, wie einfach Ankern funktioniert, wirst Du süchtig nach positiven Ankern werden. Solche Anker werden Dir immer gelingen.

Wenn Du alleine ohne Erfolg mehrmals versucht hast, einen Anker zu gestalten, rate ich Dir: besuche den NLP Practitioner. Dort lernst Du zehn Tage lang mit Gleichgesinnten und erfahrenen NLP’lern nicht nur die Technik des Ankerns,  sondern wendest die gelernten Anker auch bei Dir und anderen Teilnehmern in den unterschiedlichsten NLP Strategien und Formaten an.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 votes, average: 4,43 out of 5)
Ankern: Emotionen hervorrufen und speichern hat 4.43 von 5 Sterne bei insgesamt 7 Bewertungen. Wie findest Du diesen Artikel?
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Vielleicht interessiert dich auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email