Selbstvertrauen stärken 3: DHE

Nutze Techniken des DESIGN HUMAN ENGINEERING

Inhalt des Artikels

Design Human Engineering (DHE) ist eine Weiterentwicklung der wirksamen NLP Techniken. Mit den Techniken aus dem Modell von NLP und geeigneten hypnotischen Suggestionen kannst Du Eigenschaften und Prozesse, die Du herausgefunden hast, so optimieren, dass sie unbewusst und automatisch ablaufen. Darüber hinaus zeige ich Dir, wie Du kraftvolle Symbole nutzen kannst, den Anker für Selbstvertrauen jederzeit auslösen zu können.

News-Selbstvertrauen-3Schritt 1: Elizitieren des intensiven Zustandes „Selbstvertrauen“

Das  Elizitieren und Intensivieren eines Zustandes ist Dir inzwischen sicherlich (bei tatsächlichem Üben) in Fleisch und Blut übergegangen. Deswegen hier in Stichpunkten der Ablauf:

a. Hilf Deinem Gegenüber, eine Situation zu finden, in der Er besonders viel Selbstvertrauen hatte oder stelle Dir einfach selbst eine solche Situation vor.

WICHTIG: Die gesamte Übung funktioniert genauso erfolgreich, wenn Du Dir Situationen vorstellst, für die Du keine reale Referenz hast, die also ausschließlich in Deiner Fantasie stattgefunden haben. Dein Gehirn unterscheidet nicht.

b. Finde durch geeignete Fragen heraus, was Dein Gegenüber in dieser Situation gesehen/gehört/gefühlt hat.

Hypnose zum besseren lernen
Wissen ans Unterbewusstsein übergeben – leichter lernen

Sei es nun als Schüler, Student, Angestellter oder Manager - jeder steht im täglichen Leben vor der Aufgabe, Wissen möglichst effizient aufzunehmen und zu verarbeiten. Mit "Mit Hypnose leichter lernen - Wissen ans Unterbewusstsein übergeben und leichter lernen" biete ich Dir eine einfache Lösung dieses Problems.

ab 19,00 €  ...mehr erfahren

c. Leite Dein Gegenüber an, das Bild/Film zu vergrößern, farbiger zu machen und sich damit zu assoziieren (ins Bild hineinsteigen).

d. Zeige Ihm den Weg,  nochmals  aus seinem Bild/Film zu steigen.

e. Hilf ihm,  wieder in sein Bild/Film zu steigen (zu assoziieren), während Du gleichzeitig ankerst.

Wiederhole den gesamten Schritt mehrere Male mit unterschiedlichen Situationen und verstärke den Anker damit.

Schritt 2: Zustand verstärken mit DHE Elementen

Jetzt kommen wir zum DHE (Design Human Engineering) Teil der Übung. Es ist  noch  einfacher  als  das  Elizitieren.

a. Finde mit Deinem Gegenüber heraus, wo im Körper sich die kinästhetische Komponente (das Gefühl) für das Selbstbewusstsein befindet und wie sich dieses Gefühl bewegt. Jedes Gefühl MUSS sich bewegen, damit Du es neurophysiologisch wahrnehmen kannst. Falls Du das für Dich (noch) nicht so richtig  wahrnehmen  kannst, folge einfach Deiner Intuition, das funktioniert genauso gut. Nochmals mit anderen Worten: Finde heraus, wo der Ort für das Gefühl von Selbstbewusstsein im Körper sitzt und welche Qualität dieses Gefühl hat: Vibriert, schwingt, strahlt, sich dreht usw.

b. Wenn Du den Ort und die Bewegung des Gefühls herausgefunden hast, kannst Du mit etwas Experimentieren das Gefühl schnell verstärken. Wenn sich beispielsweise das Gefühl wie ein Spiralnebel dreht, kannst Du durch schnelleres Drehen, durch Vergrößern, oder sogar durch den Wechsel der Farbe schnell zum Ziel kommen.

WICHTIG: Teste! Frage Dein Gegenüber beispielsweise: „Wenn Du Dein Gefühl schneller drehen lässt, wird es dann stärker?“ Nur bei positivem Feedback DEINES GEGENÜBERS kannst Du weitermachen.
TIP: Wenn Du schon nonverbal wahrgenommen hast (Lächeln, Farbänderungen, Gesichtsmimik), dass sich das Gefühl verstärkt, kannst Du eine Suggestion aus der Frage machen: „Das Gefühl verstärkt sich, nicht wahr…?“

Die DHE Komponente ist hier das Design eines neuen Gefühls für „Selbstvertrauen“.

Schritt 3: Suggestionen zur zusätzlichen Verstärkung

a. Bringe Deinen Gegenüber in einen geeigneten, suggestiblen Zustand (wenn er nicht bereits dort angelangt ist). Dazu kannst Du die Elman Induktion nutzen.

b. Löse (DU!) den Anker für „Selbstbewusstsein“ aus während Du Deinem Gegenüber suggerierst, dass  jedes Mal, wenn ER! diesen Anker auslöst, sich die Intensität  des wahrgenommenen Gefühls verdoppelt. Lasse ihn einige Male hintereinander den Anker auslösen.

WICHTIG: Bisher hast Du den Anker immer ausgelöst, es ist nun an der Zeit, Deinem Gegenüber durch Suggestionen klarzumachen, dass ER jederzeit den Anker auslösen kann, selbst wenn er oder sein Unterbewusstsein „nur“ daran denkt. Das ist die selbstbestimmte Komponente im NLP. Wobei sich das SELBST auf unterschiedliche Ebenen des Bewusstseins beziehen kann.

Schritt 4: Verstärkung des existierenden Ankers mit Symbolen

Den entspannten (hypnotischen) Zustand kannst Du gleich nutzen, um Deinem Übungspartner  zusätzlich  zum  kinästhetischen  Anker einen jederzeit, in Gedanken abrufbaren visuellen  Anker  zur Verfügung zu stellen. In den anderen Artikeln hast Du ja bereits diese Technik angewendet. Den bereits existierenden Anker für „Selbstbewusstsein“ kannst Du nutzen und ihn zusätzlich erweitern und verstärken. Symbole, vor allem, wenn sie unterbewusst verankert sind, nutzen die Menschen seit Anbeginn der Kultur. Auch für Dich kannst Du ein starkes Symbol finden und es für Deine Zwecke nutzen.

Hilf Deinem Gegenüber (oder Dir), ein geeignetes (und einfaches), deutlich visualisierbares Symbol zu finden: eine grüne Pyramide, eine goldene Kugel, ein blauer Diamant, alles was einfach und DEUTLICH wahrnehmbar ist. Beim Workshop Charisma habe ich zum Beispiel  einen  blauen  Diamanten  vorgeschlagen. Dann brauchst Du nur an diesen  blauen Diamanten zu denken und schon breitet sich  das Gefühl des Selbstvertrauens in Dir aus.

Die Technik dazu ist denkbar einfach. Bitte Dein Gegenüber, an das Symbol zu denken und löse gleichzeitig immer wieder den Anker für Selbstbewusstsein aus. Dabei kannst Du suggerieren, dass mit jedem Auslösen das Gefühl intensiver wird.

Schritt 5: Future Pacing

Auch das Future Pacing kannst Du im entspannten (Trance)Zustand machen. Wie das geht weißt Du ja aus den vorherigen Artikeln.
Nochmals in Stichpunkten:
a. Stelle Dir eine Situation in Deiner nahen Zukunft vor, in der Du mehr Selbstvertrauen brauchst.
b. Löse Deinen Anker aus.
c. Geniesse den Film, der entsteht oder optimiere ihn.
d. Wiederhole die einzelnen Schritte mit unterschiedlichen Situationen.

Wenn Du Übungsgelegenheit brauchst, dann ist der NLP Practitioner genau das Richtige für Dich. Dort wirst Du durch unsere zufällige Gruppenmischung jeden Tag mit unterschiedlichen Übungspartnern zusammentreffen. So wirst Du am Ende des Workshops mit ca 50 verschiedenen Teilnehmern geübt haben SO lernst Du schnell mehr Selbstvertrauen und Flexibilität. Dadurch verstehst Du das Modell von NLP und seine Anwendung immer besser.
Was ist NLP? Hier erfährst Du mehr.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on email
Mehr zum lesen
Konzentration

Wie Du Deine Konzentration steigern kannst

Bis zu 10.000 Werbekontakte bombardieren Dich als Mitglied unserer Gesellschaft pro Tag. Noch sehr viel mehr Aufmerksamkeitsimpulse und ständige Entscheidungen fordert Dir darüber hinaus Dein ganz normale Alltag ab. Da ist es kein Wunder, dass es bei den meisten Menschen mit der Konzentration nicht

Burnout – Die Mode der Überforderung

Es scheint, daß gerade in den dunkleren Tagen des ausgehenden Winters, wieder einmal eine Seuche kursiert. Erschöpfung, Leistungsminimum, Lustlosigkeit und Depression werden dann mit einem Namen zusammengefasst: Burnout. In einer breiten Palette von Magazinen finde ich dieses Thema behandelt und

Storytelling: Einfach Geschichten erzählen Buch

Geschichten erzählen – Storytelling für Anfänger

Kannst Du eine Geschichte so packend erzählen, dass sie Deine Zuhörer begeistert? So sehr, dass die vermittelten Inhalte für immer im Gedächtnis hängen bleiben. Das ist die grosse Kunst der metaphorischen Vermittlung von Wissen. Mit Deiner Geschichte vermittelst Du Wissen,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email